ADVISORY
Beratung für Heizung und Lüftung © Heizungs-Engel (2)

Selbstbaukunde Bei Consulter Werner Engel lernt man z.B. (wie hier) das Befüllen einer Wärmepumpenanlage.

© Heizungs-Engel (2)

Selbstbaukunde Bei Consulter Werner Engel lernt man z.B. (wie hier) das Befüllen einer Wärmepumpenanlage.

19.02.2016

Beratung für Heizung und Lüftung

Werner Engel agiert als Consulter in einem Bereich, der mit Bilanzen oder Optimierungsstrategien absolut nichts zu tun hat.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. „Do It Yourself” liegt beim Hausbau im Trend. Einen Gartenweg selbst zu gestalten, ist wohl kaum ein Problem, aber Heizung und Lüftung? Das wäre wirklich cool, denn darin liegen viele Vorteile: Etwa 50% Kostenreduktion, endlich wirklich verstehen, wie die Technik funktioniert und dazu noch die Unabhängigkeit von Fremdinteressen. Als Bauherr würde man exakt jene Heizung bekommen, die man wirklich will und braucht – und den Beweis dafür könnte man selbst antreten.

Dass so etwas funktionieren kann, zeigt ein Wiener Unternehmer für Kunden in ganz Österreich. Werner Engel (49) ist geschäftsführender Gesellschafter der Heizungs-Engel GmbH und so etwas wie der erste Heizungs-Consulter des Landes. Da er nur Beratung und das Material liefert, hat er keine Scheu davor, eine Anlage genauso zu empfehlen, wie sie wirklich passt, da ihm ja die Montagearbeit und Mühen nicht so wichtig sind – die macht nämlich jemand anderer: seine Kunden!
Das hat automatisch den Vorteil, dass jeder „Selberbauer” genau nachvollziehen kann, was in seiner Anlage passiert und wo etwas montiert wurde. Das ermöglicht später Erweiterungen und Optimierungen ganz ohne teuren Aufwand. Die zeitliche Unabhängigkeit ist zusätzlich ein angenehmer Nebeneffekt.

Der Ablauf im Detail

In einem Erstgespräch werden die genauen Kundenbedürfnisse sowie die Gegebenheiten auf der Baustelle erörtert. Dabei bespricht Engel auch eher unübliche Lösungsansätze, wenn sie einen echten Nutzen darstellen; die Bandbreite reicht dabei von Eis-Speichern mit Wärmepumpen und Solaranlagen jeglicher Art über Holzheizungen bis zur altmodischen aber bewährten Gastherme.

Auch das sehr polarisierende Thema Wohnraumlüftung wird exakt beleuchtet und nach neuestem Stand der Technik gelöst; Engel erklärt dabei besonders gern und kritisch auch die jeweiligen Nachteile der Systeme, die sonst meist verschwiegen werden. Und technische Details einfach zu erklären, ist ihm dabei der liebste Teil.

Heizungswasserqualität

„Warum funktioniert das mit dem Selbstbau so gut?”, hat sich die Redaktion gefragt. Werner Engels Erklärung: „Mit meinen Wurzeln in Chemie, Physik und EDV bringe ich jenes Grundlagenwissen mit, das man heute bei einer modernen Anlage braucht. Wenn man versteht, was sich chemisch und physikalisch in einer Heizung abspielt, werden komplizierte Vorgänge ganz einfach nachvollziehbar. Und die Anbindung der Heizungssteuerung ans Internet ist mit EDV-Background dann die kleinste Übung.” Das aktuellste Thema ist derzeit laut Engel die Heizungswasserqualität, die regelmäßig zu Ärger führt, der nicht sein muss. „Leider wird das immer noch von vielen ignoriert und führt dann zum frühzeitigen Heizungstod – für wen aller ist der frühzeitige Tausch eines Heizgeräts ein Vorteil? Das ist dann immer die Frage, die ich mir stelle.”

Und wie sieht der typische Selbstbaukunde aus? Engel: „Vom Querflötisten, Tischler und der Marktforscherin über Finanzchefs bis zur Ärztin, Piloten und Maschinenbauer hatten wir schon beinahe alle Berufsgruppen durch. Fast jeder kann das, wenn er wirklich will und ein bisserl Zeit hat. Ab und zu möchte jemand unbedingt bei mir kaufen, weil er die Beratung so schätzt, hat aber keine Zeit. Für diesen Fall gibt’s Partnerinstallateure, welche die Arbeit ausführen – den Kunden betreuen wir aber so, als ob er selbst Hand anlegt, und legen alle ‚Montagegeheimnisse' offen.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema