ADVISORY
Die Niederlande rufen © Taylor Wessing/David Sailer

Auf in die Niederlande: Taylor Wessing CEE Managing Partner Raimund Cancola.

© Taylor Wessing/David Sailer

Auf in die Niederlande: Taylor Wessing CEE Managing Partner Raimund Cancola.

16.10.2015

Die Niederlande rufen

Taylor Wessing hat sich im September mit der Wirtschaftskanzlei Deterink zusammengeschlossen.

••• Von Paul Christian Jezek

AMSTERDAM/EINDHOVEN. Durch die Fusion mit Deterink tritt Taylor Wessing in den niederländischen Markt ein und verfügt gleichzeitig über zwei neue Offices in den Finanz- und Technologiehochburgen Amsterdam und Eindhoven.

Mit diesem Schritt setzt die ­Sozietät ihre Internationalisierungs-Strategie weiter fort und folgt den Anforderungen multinationaler Klienten vor allem aus zukunftsorientierten Branchen. „Unser Ziel ist es, eine flächendeckende Präsenz in den Schlüsselindustrien West-, Mittel- und Osteuropas bei gleichzeitiger Expansion in Asien und Nahost zu erreichen”, erklärt Taylor Wessing CEE Managing Partner Raimund Cancola.
Taylor Wessing arbeitet bereits seit 2011 eng mit Deterink zusammen; deren 54 Juristen waren bis 2010 als Teil von EY Law tätig. Wie Taylor Wessing verfolgt auch Deterink einen „Full Service”-Ansatz mit ausgezeichneten Referenzen u.a. auf den Gebieten Corporate/M&A, IP/IT, Litigation und Arbeitsrecht. Potenziale bieten sich durch die transatlantischen und asiatischen Offices von Taylor Wessing und die zunehmende Nachfrage nach Rechtsberatung in den Niederlanden.

Gute Wachstumschancen

„34 unserer 50 weltweit größten Mandanten sind in den Niederlanden vertreten – einige dieser multinationalen Unternehmen haben dort gar ihre Europazentrale”, erläutert Cancola. „Diese Klienten kann Taylor Wessing durch den Markteintritt vor Ort noch effektiver begleiten.”

Die Niederlande als eines der wichtigsten Zielländer für ausländische Direktinvestitionen in Europa bieten bedeutende Chancen für künftiges Wachstum, erwartet Cancola. „Bei Deterink handelt es sich um eine Sozietät mit hervorragender Kenntnis des lokalen wirtschaftlichen Umfelds: Amsterdam und Eindhofen werden als Drehscheibe für unsere internationalen Klienten dienen und sie werden eine führende Position am lokalen Markt einnehmen.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema