AUTOMOTIVE BUSINESS
Der Popstar unter den Nutzfahrzeugen © Volkswagen

Der neue VW Transporter hält alte Tugenden hoch und definiert sich dezent neu.

© Volkswagen

Der neue VW Transporter hält alte Tugenden hoch und definiert sich dezent neu.

03.07.2015

Der Popstar unter den Nutzfahrzeugen

VW T6 „Bullimania” neu entfacht – nach 13 Jahren bekommt der „VW Transporter” wieder einen Nachfolger

Wien. Gut Ding braucht Weile – so auch die neuen Generation des „VW Bus”. Die Vorgängergeneration T5 wurde in 13 Jahren in all ihren Varianten knapp 2 Mio. mal gebaut – Zeit für eine Neuauflage des vielseitigen Nutzfahrzeugs. Ob als Baustellenfahrzeug mit Pritsche, im Kommunalbetrieb mit einem Aufbau, als Freizeit- und Reisemobil, Familien- oder Businesslimousine – auch der neue T6 wird sich mit seiner enormen Vielseitigkeit in all den Nischen weiter behaupten, in denen der „Bulli” geschätzt wird. Er verspricht, dafür mit der Zeit gegangen, moderner und besser zu sein. Die optischen Änderungen mit klar definierten Linien und einem modernen Gesicht bedeuten, wie bei VW seit einiger Zeit üblich, keine Revolution, aber der VW Bus wirkt auf den ersten Blick frisch und neu. Vor allem als farbenfrohes Launch-Sondermodell „Generation Six” mit einer Extraportion Retro-flair.

Auffälliges Sondermodell

Eine Hommage an seine Ahnengalerie soll das rot-weiße Sondermodell darstellen. Ein anderes Level an Komfort als im T1 kann trotz des Retro-Looks im Multi-van „Generation Six” aber auf jeden Fall vorausgesetzt werden. Neben LED-Licht, den charakteristischen 18-Zoll-Rädern und Chrom-Umfang außen schmeicheln unter anderem beheizte Alcantara-Sitze, Multifunktions-Lederlenkrad und hochwertige Fußmatten den Insassen, viele der neu angebotenen, elektronischen Helferlein gehören ebenfalls zum Umfang. Diese neuen Features und Assistenzsysteme sollen lange bzw. häufige Fahrten angenehm machen. Mit der adaptiven Fahrwerksregelung DCC für die sogenannten geschlossenen Aufbauten kann das Fahrzeug an drei „Gangarten” angepasst werden: komfortabel, normal und sportlich. Erstmals ist auch ein radargestützer Tempomat erhältlich, der den Abstand zum Vordermann und die voreingestellte Geschwindigkeit im Rahmen der Gegebenheiten selbsttätig einhält. Dabei gleich enthalten: ein City-Notbremsassistent, der bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h automatische Notbremsungen beherrscht.

Breites Motoren-Portfolio

Beim Infotainment stattet VW den Transporter mit der neuen Generation von Radio- und Radio-Navigationssystemen aus. Alle Geräte sind mit einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung ausgetattet, die besseren mit kapazitiven Touch-Displays und App-Connections für die Smartphone-Anbindung. Vier neue TDI- und zwei neue TSI-Motoren von 84 bis 204 PS versprechen, effizient und gleichzeitig robust zu sein, alle sind mit einem Stopp-/Start-System ausgerüstet. Der Einstiegspreis für Lkw-Modelle: 19.950 € netto, Busmodelle ab 31.490 € brutto, der „Generation Six” als 150 PS-Diesel startet bei 60.846 Euro. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema