AUTOMOTIVE BUSINESS
Gegenwind für Tesla © Tesla Motors

Im vergangenen Quartal liefen lediglich 260 Stück des Tesla Model 3 vom Produktionsband.

© Tesla Motors

Im vergangenen Quartal liefen lediglich 260 Stück des Tesla Model 3 vom Produktionsband.

Redaktion 13.10.2017

Gegenwind für Tesla

Die Verkaufszahlen von Teslas neuem Model 3 hinken den ­Erwartungen hinterher, von GM und Ford droht neue Konkurrenz.

PALO ALTO. Beim Thema Elektroautos ist Tesla mit seinem schillernden Chef Elon Musk der umjubelte Star der Branche – bisher, denn die jüngsten Absatzzahlen sind enttäuschend. Im dritten Quartal verfehlte der Hersteller seine Produktionsziele für den ersten Mittelklassewagen Model 3 klar. Von dem ab rund 35.000 USD (29.800 €) erhältlichen E-Auto, für das es zahlreiche Vorbestellungen gibt, wurden lediglich 260 Stück gefertigt. Das Quartalsziel war bei 1.500 Fahrzeugen gelegen, bis Ende des Jahres wollte man die Produktion sogar auf 5.000 Stück pro Woche hochfahren.

Konkurrenz ante portas

Unter dem Strich gab es für Tesla im abgelaufenen Quartal trotzdem ein Plus: 25.336 Fahrzeuge wurden hergestellt, 26.150 verkauft. Beim Absatz entspricht das einem Anstieg von 4,5 Prozent, verglichen mit dem Vorjahr.

Allerdings droht nun neue Konkurrenz von den US-Konkurrenten GM und Ford: GM kündigte an, in den nächsten 18 Monaten zwei neue Stromer zu präsentieren, die auf dem aktuellen E-Auto Chevrolet Bolt EV aufbauen.
Ford gab fast zeitgleich die Aufstellung des „Team Edison” bekannt, das sich in den nächsten Jahren um Investitionen in E-Autos kümmern und Partnerschaften erkunden solle. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema