AUTOMOTIVE BUSINESS
Italienisch-österreichische Zusammenarbeit © AFP/Filippo Monteforte
© AFP/Filippo Monteforte

Redaktion 24.02.2017

Italienisch-österreichische Zusammenarbeit

ROM/WIEN. Der italienische Stromkonzern Enel startet im April mit einem Investitionsplan im Volumen von 300 Mio. € für die Errichtung von Ladestationen für Elektro-Autos, wie CEO Francesco Starace (Bild) mit­teilte.

In den nächsten Monaten will das Unternehmen demnach eine eigene Sparte für die Elektro­mobilität einrichten. Diese soll für die Entwicklung eines Ladestationennetzes sorgen.
Enel arbeitet dabei auch mit dem Verbund zusammen. Ziel der Kooperation, für die die EU Finanzierungen in Höhe von 4,2 Mio. € zur Verfügung stellt, ist das Aufziehen eines Netzes schneller Ladestationen für elektrische Fahrzeuge entlang der Autobahnen und Straßen in Österreich und Italien. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema