AUTOMOTIVE BUSINESS
Junge Deutsche haben keine Lust auf neue Autos © panthermedia.net/Michael Jung

Greise Zukunft? Setzt sich der Trend fort, werden Neuwagenkäufer in Zukunft bald durchschnittlich 60 Jahre oder älter sein.

© panthermedia.net/Michael Jung

Greise Zukunft? Setzt sich der Trend fort, werden Neuwagenkäufer in Zukunft bald durchschnittlich 60 Jahre oder älter sein.

Moritz KOlar 29.05.2015

Junge Deutsche haben keine Lust auf neue Autos

Center Automotive Research Die Forschungseinrichtung hat das Durchschnittsalter von Neuwagenkäufern untersucht

Fazit: Neuwagenkäufer werden immer älter und sind aktuell durchschnittlich 53 Jahre alt (1995: 46,1 Jahre).

Duisburg. Ähnlich wie in Öster-reich werden auch Deutschlands Neuwagenkäufer immer älter. Wer sich dieses Jahr zwischen Anfang Jänner und Ende März ein neues Fahrzeug angeschafft hat, war im Schnitt 53 Jahre alt, wie eine vor wenigen Tagen veröffentlichte Studie des CAR-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen ergab.

Altersprozess beschleunigt

„Damit hat sich der Altersprozess im ersten Quartal des neuen Jahres deutlich beschleunigt”, sagte Institutsleiter Ferdinand Dudenhöffer. Inzwischen werde nur noch jeder Vierte privat gekaufte Neuwagen von Menschen erworben, die jünger als 45 Jahre sind: „Im deutschen Automarkt gibt es wieder einen Altersrekord.”
Zum Vergleich: 1995 hatte der Altersschnitt noch bei 46,1 Jahren gelegen, fast die Hälfte (48,1 Prozent) aller von Privatkunden gekauften Neuwagen sei damals von unter 45-Jährigen gekauft worden, betonte Dudenhöffer. „Die jungen Kunden bleiben dem Neuwagenkauf fern. Echte Neuwagen sind nur noch was für die Älteren.” Mittlerweile seien 35 Prozent aller Neuwagenkäufer 60 Jahre und älter.

Auch Hersteller schuld

Dieser „Methusalem-Effekt” gehe nicht nur auf den demografischen Wandel zurück. Autobauer seien mit ihren hohen Anteilen an taktischen Zulassungen auch selbst dafür verantwortlich, dass junge Käufer günstigere „junge Gebrauchtwagen” erwerben, sagte der Experte. Zudem konkurriere das Auto vermehrt mit anderen Produkten um die Gunst der Käufer. „Der Neuwagen hat seinen früheren Stellenwert eingebüßt. Bei hohen und steigenden Preisen für Neuwagen flacht das Interesse ab und springt zu anderen Produkten.”
Und: Besonders in Großstädten werde das Auto als Statussymbol für junge Menschen immer unbedeutender und bleibe zugunsten alternativer Verkehrskonzepte wie Carsharing und öffentlicher Verkehrsmittel in den Schauräumen der Händler stehen: „Das Auto hat für Großstadtbewohner wesentlich an Emotion verloren”, so Dudenhöffer.

Porsche-Kunden am ältesten

Vielfach ist auch der Preis der Fahrzeuge für die Kaufzurückhaltung junger Konsumenten verantwortlich. So rangieren Porsche und Mercedes in der Altersrangliste auf den vorderen Plätzen. „Der Porsche Neuwagen ist eher was für Opis”, sagt Studienautor Dudenhöffer. Der Altersdurchschnitt der Porsche-Käufer liegt bei 56,1 Jahren, Opel- und VW-Neuwagenkäufer sind nur unwesentlich jünger, für Ford liegt der Wert bei 51,5 Jahren.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema