AUTOMOTIVE BUSINESS
Rot-weiß-roter Automarkt auf der Überholspur © Panthermedia.net/Manuel Lesch
© Panthermedia.net/Manuel Lesch

Jürgen Zacharias 27.01.2017

Rot-weiß-roter Automarkt auf der Überholspur

Die Zahl der Neuzulassungen stieg 2016 um 6,8%, bei den Gebrauchten gab es einen Zuwachs von 3,1%.

••• Von Jürgen Zacharias

WIEN. 2016 dürfte ein Jahr nach dem Geschmack der Importeure und Fahrzeughändler gewesen sein: Bei den Gebrauchten lag das Plus bei 3,1 Prozent und stieg auf 841.310 Fahrzeuge,und bei den Neuwagen legten die Verkäufe gar um 6,8 Prozent auf 329.604 Autos zu. Stark entwickelte sich v.a. das Geschäft mit Elektroautos (+128,1%) und Benzin-Hybrid-Fahrzeugen (+55,5%). Bei Diesel-Hybrid gab es hingegen ein Minus (53,6%), auch die Zahl der verkauften Erdgas-Autos ging um 28,7% zurück – auf 119 Wagen.

Tageszulassungen rückläufig

Überdurchschnittlich stark konnte sich im Vorjahr mit einem Plus von 21,2% Mercedes entwickeln (13.140 Autos), den deutlichsten Rückgang gab es bei Hyundai (–20,1%).

Die Koreaner liegen dafür im Tageszulassungs-Ranking voran: Jede dritte Kurzzulassung entfällt hierzulande auf einen Hyundai.
Insgesamt registrierten die Statistiker 20.687 Tageszulassungen – um 14,3% weniger als 2015.

Zuwächse in ganz Europa

Ein ähnliches Plus bei den verkauften Neuwagen wie in Österreich gab es auch auf europäischer Ebene: Laut dem europäischen Herstellerverband ACEA stieg die Zahl der verkauften Autos in der EU um 6,8 Prozent auf 14,64 Mio.

Damit bewegen sich die Zahlen fast wieder auf dem Niveau von 2008, sind aber noch deutlich entfernt vom Vorkrisenjahr 2007, als 15,9 Mio. Autos neu zugelassen wurden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema