AUTOMOTIVE BUSINESS
Sternenflotte im Aufwind © dpa/Ingo Wagner

Die größten Zuwächse konnte Mercedes im September in China verzeichnen.

© dpa/Ingo Wagner

Die größten Zuwächse konnte Mercedes im September in China verzeichnen.

16.10.2015

Sternenflotte im Aufwind

Mercedes setzt seinen Höhenflug fort. Im September gingen 188.444 Fahrzeuge in Kundenhand und damit mehr als jemals zuvor innerhalb eines Monats.

STUTTGART. Für Mercedes könnte es derzeit nicht besser laufen. Während die Konkurrenz in Wolfsburg schwächelt und der chinesische Markt ein Nickerchen einlegt, geben die Schwaben weiter Gas. Und das nicht zu knapp: Mit einem satten Plus von 53,2% bilanziert der Premiumhersteller etwa – völlig entgegen dem Markttrend – in China, und auch auf den übrigen Märkten konnte Mercedes im September durchwegs Zuwächse einfahren (siehe Tabelle unten). Unter dem Strich stehen damit im September ein Verkaufsplus von 15,8% und ein Absatz von 188.444 Fahrzeugen – mehr als jemals zuvor innerhalb eines Monats. Insgesamt 477.999 Verkäufe von Juli bis September bescherten der Marke zudem das bisher stärkste Quartal der Unternehmensgeschichte.

smart legt ebenfalls zu

Seit Jahresbeginn konnte Mercedes damit bereits 1.376.424 Fahrzeuge losschlagen, was um 15,2% über den Werten des Vorjahres liegt. Zum Wachstumstreiber hat sich dabei laut Ola Källenius, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb, vor allem der SUV-Markt entwickelt: „Mehr als 50.000 verkaufte SUVs im September und ein Wachstum von über 36 Prozent zeigen die Beliebtheit unserer Produkte in diesem Segment. Der GLC und der GLE sind nach ihrer Markteinführung im September beide mit einem Absatzrekord ­gestartet.”

Die höchsten Zuwächse verzeichnete Mercedes neben China mit einem Plus von 10,8 Prozent in Europa und mit einem Plus von 6,8 Prozent in der NAFTA-Region.
Neben Mercedes durfte sich auch die Markenschwester smart im September über ein Absatzwachstum freuen: 10.250 verkaufte Fahrzeuge bedeuten ein Plus von 51,4%. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema