AUTOMOTIVE BUSINESS
Stromer holen auf © APA/AFP/Prakash Singh

Laut der Untersuchung wird 2030 weltweit bereits jedes zweite Fahrzeug hybrid oder rein elektrisch angetrieben.

© APA/AFP/Prakash Singh

Laut der Untersuchung wird 2030 weltweit bereits jedes zweite Fahrzeug hybrid oder rein elektrisch angetrieben.

Redaktion 10.11.2017

Stromer holen auf

Aktuelle Studie der Boston Consulting Group offenbart große Wachstumschancen für Elektro- und Hybridfahrzeuge.

WIEN. Elektro- und Hybridfahrzeuge werden bis 2030 den globalen Marktanteil von Verbrennungsmotoren, der heute bei 96% liegt, auf etwa 50% zurückdrängen. Bis dahin werden 36% der Fahrzeuge weltweit über einen hybriden und 14% über einen rein elektrischen Antrieb verfügen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie The Electric Car Tipping Point der Boston Consulting Group (BCG).

Alternativen im Kommen

Benzin- und Diesel-Verbrennungsmotoren werden demnach zwar weiterhin eine wichtige, aber sich stark wandelnde Rolle spielen. Bis 2025 wird der Verbrennungsmotor der dominierende Antrieb bleiben, da die Kosten für Elektrofahrzeuge nur langsam sinken und Automobilhersteller die Einhaltung der aktuellen Emissionsgrenzwerte mit Verbesserungen der konventionellen Antriebe sicherstellen können. „Die Resultate zeigen, dass eine klare Wende hin zu alternativen Antriebsformen bevorsteht. So wird der Markt für Elektroantriebe ab dem Jahr 2025 dramatisch wachsen”, erklärt Andreas Dinger, Partner und Automobilexperte bei BCG.

„Stark sinkende Kosten für die Herstellung von Batterien, strengere Abgasvorschriften und eine größere Kundennachfrage werden die Haupttreiber für eine massiv zunehmende Elektromobilität ab Mitte des nächsten Jahrzehnts sein.”
Ab 2020 werden elektrifizierte Fahrzeuge deutlich an Marktanteilen gewinnen, da Automobilhersteller den Verkauf von Elektro- und Hybridfahrzeugen forcieren müssen, um den Emissionsvorschriften zu entsprechen. Von 2025 an wird der Absatz von Elektroautos stark ansteigen, vor allem getrieben durch wachsende Nachfrage und sinkende Batteriepreise. So haben sich die Batteriekosten pro Kilowattstunde (KWh) seit 2009 bereits auf rund ein Viertel pro KWh vermindert. Bis 2030 wird ein weiterer Kostenrückgang um rund die Hälfte erwartet. Der globale Marktanteil von reinen Elektrofahrzeugen wird sich dadurch mehr als verdoppeln – von sechs Prozent im Jahr 2025 auf 14% in 2030.

Diesel-Anteil sinkt rapide

Der dramatischste Wandel wird laut der Boston Consulting Group den Dieselmotor betreffen. So wird der Marktanteil von Dieselfahrzeugen in Europa bis 2020 von aktuell 48% auf 36% schrumpfen.

„Moderne Dieselmotoren erfordern immer höhere Investitionen, um die Emissionsgrenzen einzuhalten. Gleichzeitig steigen die Erwartungen der Verbraucher an umweltschonende Antriebe. Dies wird zu einem deutlichen Rückgang der Nachfrage nach Dieselmotoren führen”, erklärt ­Dinger. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema