AUTOMOTIVE BUSINESS
Vienna Autoshow: Neuheiten-Feuerwerk zum 10. Jubiläum © eas Kolarik
© eas Kolarik

15.01.2016

Vienna Autoshow: Neuheiten-Feuerwerk zum 10. Jubiläum

Die 10. Auflage der Vienna Autoshow geht mit zwei Europa-Premieren und 400 Neuwagen bis 17. Jänner in der Messe Wien über die Bühne.

••• Von Jürgen Zacharias

Alle Jahre wieder verwandelt sich die Messe Wien Mitte Jänner zum Automobil-Dorado. Bei der mittlerweile zehnten Auflage der Vienna Autoshow sind parallel zur Ferienmesse Wien und noch bis 17. Jänner (Messestart war bereits gestern am 14. Jänner) 42 Automarken und 400 Neuwagenmodelle in den Messehallen zu sehen, darunter auch 32 Österreich-Premieren und mit dem offenen Allrad-SUV Range Rover Evoque Cabriolet von Land Rover und der mittlerweile dritten Generation des Mini Cabrio auch zwei Europa-Premieren.

Europa-Premieren im Fokus

Das Evoque Cabrio ist mit dem aus dem Coupé bekannten 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 240 PS und einem maximalen Drehmoment von 340 Newtonmetern oder dem ebenfalls im Coupé eingesetzten 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 180 PS und einem Drehmoment von 430 Newtonmetern zu haben. Preislich ist der „Oben-ohne-Allrad-SUV” ab rund 35.000 Euro habbar, die Sonderausstattung summiert sich aber schnell auf weitere 10.000 bis 20.000 Euro.

Mini schielt mit seinem neuen Cabrio auf die Stammkundschaft, will mit dem Spaßmobil aber auch neue Kunden überzeugen. Damit das gelingt, ist der „Oben ohne” im Vergleich zum Vorgänger in Länge und Breite gewachsen. Davon profitiert der Kunde in Form eines kleinen Komfort-Plus, vor allem aber durch ein größeres Ladevolumen von 160 bis 215 Liter. Zum Start ist die dritte Generation des Mini Cabrio in drei Motorvarianten erhältlich. Basis ist der 116 PS starke Cooper D, das Topmodell Cooper S bringt 192 PS Leistung.

Österreich-Neuvorstellungen

Die Liste der rot-weiß-roten Premieren führt Alfa Romeo mit der 510 PS starken Alfa Romeo Guilia Quadrifoglio mit Sechszylinder-Turbotriebwerk an.

Toyota präsentiert gleich drei ­Österreich-Premieren: den neuen Prius, den neuen RAV4 Hybrid sowie den Mirai, das erste Großserien-Brennstoffzellenfahrzeug.
Gleich mehrere Österreich-Premieren stehen auch bei Volkswagen am Programm. Mit dabei sind der neue Tiguan, das Plug-in-Hybridmodell Passat GTE mit einem 1,4 l TSI Benzinmotor, einer E-Maschine und einer Systemleistung von 160 kW/218 PS sowie der brandneue Beetle Dune.
Bei Bentley ist man vor allem auf die Österreich-Premiere des schnellsten serienmäßigen SUV der Welt stolz, des Bentley Bentayga. Der W12-Zylinder Biturbo-Motor mit sechs Litern Hubraum leistet stolze 608 PS und liefert ein mächtiges Drehmoment von bis zu 900 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 301 km/h.

Neues von Mercedes & Hyundai

Mercedes bringt zwei Österreich-Premieren zur Vienna Autoshow: das S 500 Cabriolet, die sechste Variante der aktuellen S-Klasse Familie und gleichzeitig der erste offene Luxus-Viersitzer von Mercedes-Benz seit 1971, und den G 500 4x42.

Hyundai stellt in Wien den neuen Hyundai i20 Active und das sportliche Hyundai i20 Coupé vor, und Infinity mit dem Q30 Premium Active Compact das erste Kompaktmodell und zugleich das erste Modell aus europäischer Fertigung.
Auch Audi zeigt mit dem Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro eine Österreich-Premiere. Erstmals hierzulande zu sehen ist auch der Familiensportwagen F-Pace von Jaguar..
Gleich zwei Österreich-Premieren feiert auch Kia: die Business-Limousine Optima und die vierte Generation des Kia Sportage.
Bei Lamborghini steht als Österreich-Novum der neue Lamborghini Huracán LP 580-2 im Rampenlicht. Die heckgetriebene Version des Huracán Coupé hat einen 5,2 Liter V10-Saugmotor, bringt 580 PS auf die Hinterachse und ­erzielt ein Leistungsgewicht von 2,4 kg/PS.

Porsche gibt mit Macan GTS Gas

Mit der Premiere des neuen RX zeigt Lexus bereits die vierte Generation des SUV-Hybrid-Flaggschiffs. Gleichfalls werden erstmals in Österreich die überarbeitete GS-Baureihe und der RC mit neuen Einstiegsmotorisierungen präsentiert.

Jeep bringt das Jeep Renegade- Sondermodell Night Eagle mit zur Vienna Autoshow, Mitsubishi den neuen Outlander Plug-in-Hybrid mit EV-Technologie inkl. 4WD, und Nissan die jüngste Generation des NP300 Navara, Porsche den 911er Targa 4S und den Macan GTS.
Gleich drei Österreich-Premieren schmücken den Renault-Stand: die Limousine Talisman, der Talisman Grandtour und der neue Mégane.
Mit dem Rolls-Royce Dawn, der auf der IAA zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und nun auf der Vienna Autoshow seine Landespremiere feiert, leitet Rolls-Royce eine neue Ära im ­Offenfahr-Segment ein. Seat stellt den Ibiza Cupra vor, Subaru den Levorg Sports Tourer, und Suzuki den neuen Baleno.

Maserati feiert Wien-Debüt

Zum ersten Mal in Wien mit von der Partie ist Maserati: Der italienische Sportwagenhersteller zeigt die neuen Sportlimousinen Quattroporte und Ghibli und die klassischen Zweitürer GranTurismo und GranCabrio. Erstere sind zum Modelljahr 2016 nochmals ver­feinert wurden. So erfüllen sie jetzt die strenge Euro-6-Abgasnorm und sind auf Wunsch mit neuen Assistenzsystemen für mehr Komfort und Sicherheit erhältlich.

Traditionell sportlich zeigt sich Abarth mit dem auf 133 Stück streng limitierten Abarth 695 biposto Record. BMW zeigt den neuen 7er, und bei Citroën dominiert die persönliche Individualität. Insbesondere mit den C4 Cactus Modellen zeigt der französische Autobauer eine ganz andere Welt voller neuer Ideen.
Selbstbewusst präsentiert sich die Premium-Marke DS Automobiles mit dem neuen DS 4 Crossback, Fiat zeigt unter anderem den Fiat 500X, und Ford unterstreicht seine Allrad-Ambitionen mit den Vans Galaxy und S-Max mit Allrad, dem Mondeo Vignale, dem Ford Ranger, dem neuen Edge, dem Kuga und dem Focus RS.
Sportlich beeindruckende Zahlen legt auch der neue Honda Civic Type R vor. Dieser begeistert mit 310 PS, einem maximalem Drehmoment von 400 Nm und 270 km/h Top-Speed.
Lotus bringt den Evora 400 und den Exige zur Messe, und bei Mazda steht unverwechselbares Design im Mittelpunkt. Mit dem Konzeptauto Koeru präsentiert der japanische Hersteller seine kühne Interpretation, wie ein künftiges Sports Utility Vehicle (SUV) abseits des Mainstreams ausschauen könnte.

Neuheiten von Opel, smart & Co

Opel präsentiert unter anderem die fünfte Generation des Opel Bestsellers Astra. Diese ist effizienter, leichter und komfortabler als je zuvor. Zusammen mit Opel OnStar und der nächsten IntelliLink-Generation hebt er die Kompaktklasse in Sachen Vernetzung und Smartphone-Integration.

Peugeot zeigt den neuen 308 GTi by Peugeot Sport erstmals groß in Österreich, und Škoda geht diesmal mit seinem schnellsten Modell an den Start: dem Octavia RS 4x4, der erstmals in der Modellgeschichte mit Allradantrieb erhältlich und bis zu 250 km/h schnell ist.
Last but not least erweitert smart mit dem neuen smart fortwo Cabrio seine Angebotspalette und bietet damit ein kultiges Cabriolet, gepaart mit der marken­typischen Handlichkeit, und bei Tesla steht die rein elektrische Premium-­Limousine Model S an vorderster Front. Den Beweis für seine einmalige Sportlichkeit tritt das Model S P90D mit 967 Nm Drehmoment ab der ersten Sekunde an. Mit dem jetzt schon vielzitierten „Ludicrous” Beschleuigungs-Upgrade wird der Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,0 Sek. absolviert.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema