AUTOMOTIVE BUSINESS
VW-Kernmarke im Aufwind © APA/dpa/Jochen Lübke

Nach dem Dieselskandal freut man sich nun bei VW wieder über steigende Absatzzahlen.

© APA/dpa/Jochen Lübke

Nach dem Dieselskandal freut man sich nun bei VW wieder über steigende Absatzzahlen.

Redaktion 07.12.2017

VW-Kernmarke im Aufwind

Volkswagen will seine Marke VW in den kommenden Jahren zum weltweit führenden Volumenhersteller weiterentwickeln.

WOLFSBURG. Der Dieselskandal ist Schnee von gestern. Geht es nach Volkswagen, dann ist die Kernmarke VW mit neuen Modellen längst wieder auf der Erfolgsspur. „Volkswagen ist auf allen seinen Kernmärkten wieder in der Offensive”, freut sich Markenvertriebschef Jürgen Stackmann, „und das, obwohl wir mit unserer Modell­offensive gerade erst begonnen haben.” „Unser Ziel ist es, Volkswagen zum weltweit führenden Volumenhersteller zu machen und optimal auf die Zukunft der Auto-Mobilität vorzubereiten”, ergänzte Markenchef Herbert Diess.

Einstieg bei GAZ Thema?

Um die lange Zeit renditeschwache Marke fit zu machen, will der Autobauer bis 2020 weltweit rund 30.000 Stellen einsparen und damit seine Kosten jährlich um 3,7 Mrd. € senken. Laut Diess sind bislang bereits Einsparungen von 1,9 Mrd. € erreicht ­worden.

Neuigkeiten gibt es währenddessen auch von der Markenmutter Volkswagen, das sich Insidern zufolge in Gesprächen über einen Anteilserwerb am russischen Autobauer GAZ befinden soll. Wie hoch der Anteil sein und was VW bezahlen könnte, war zunächst nicht klar. GAZ baut leichte Nutzfahrzeuge. VW und GAZ gaben keinen Kommentar ab. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema