AUTOMOTIVE BUSINESS
VW kooperiert nun mit Infineon © Volkswagen (2)
© Volkswagen (2)

Redaktion 10.03.2017

VW kooperiert nun mit Infineon

Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen technische ­Lösungen für zukünftige Fahrzeuggenerationen entwickeln.

WOLFSBURG. In einem modernen Automobil stecken bis zu 100 vernetzte Steuergeräte und Tausende von Elektronikbauteilen. Von der Klimaanlage über Innen- und Außenbeleuchtung bis zu Abstandsradar und Assistenzsystem regeln leistungsfähige Steuergeräte unterschiedlichste Funktionen, und tendenziell werden das eher mehr als weniger – ein Großteil zukünftiger Fahrzeug-Innovationen liegt daher im Bereich der Elektronik.

Entwicklungs-Partnerschaft

Um dabei den Anschluss nicht zu verlieren, hat Volkswagen nun das strategische Halbleiter-Programm Transform 2025+ ins Leben gerufen. Dabei kooperiert das Unternehmen mit Chip­herstellern, um technische Lösungen für zukünftige Fahrzeuggenerationen zu entwickeln. Erster Partner ist der deutsche Halbleiterhersteller Infineon. „Wir schaffen gemeinsam die Innovationen für das Auto der Zukunft”, ist sich Volkmar ­Tanneberger, Leiter Elektrik- und Elektronik-Entwicklung bei VW, sicher.

„Mikroelektronik von Infineon macht das Autofahren sauberer, sicherer und komfortabler”, ergänzt Peter Schiefer, Präsident der Division Automotive der Infineon Technologies AG. „Als Partner freuen wir uns auf eine noch engere Zusammenarbeit mit Volkswagen. Leistungs­fähige Halbleiter sind ein Garant für das Auto der Zukunft. Mit uns fahren alle Fahrzeugklassen möglichst bald automatisiert und vollelektrisch.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema