AUTOMOTIVE BUSINESS
Wir gleiten im Elektrostern © xdefxx

Der rein elektrisch angetriebene Mercedes Sports Tourer B 250 e kostet ab 39.800 Euro.

© xdefxx

Der rein elektrisch angetriebene Mercedes Sports Tourer B 250 e kostet ab 39.800 Euro.

15.01.2016

Wir gleiten im Elektrostern

Unsicherheit über die Reichweite hemmt die Kauflust bei Elektroautos. Hält die B-Klasse electric drive das Versprechen von 200 Kilometern?

••• Von Bernhard Katzinger

WIEN. Sie provozieren ein fragendes Lächeln beim ersten Einsteigen in den Mercedes-Benz Sports Tourer B 250 e: Die Schaltwippen am Lenkrad sind in fossil betriebenen Fahrzeugen Zeichen von sportlich-halbautomatischer Fortbewegung mit Formel 1-Attitüde. Hier, im einzigen Mercedes mit reinem Elektroantrieb, sind sie intelligent zweckentfremdet und regeln die Intensität der Rekuperation.

Der Fahrer kann also beim Anlaufen einer Kreuzung oder im Kolonnenverkehr das Tempo unterschiedlich stark drosseln und dabei die Batterie aufladen, ohne zu bremsen. Wer dies geschickt handhabt, kann pro Akkuladung ein paar Extrakilometer herausholen. Verzichtet man auf den manuellen Eingriff, nutzt der Wagen Radarunterstützung, um die Rekuperation automatisch an die Verkehrssituation anzupassen.
Die B-Klasse als Elektroauto gefällt nicht zuletzt, weil sie ein vollwertiges Auto ohne eingebaute Verzichtserklärung ist, sondern ein Mercedes-Benz mit allen Annehmlichkeiten, die man sich von der Marke (und dem damit verbundenen Preisschild) nun einmal erwarten darf. Dank Karosseriekonzept der B-Klasse verschwinden die Akkus sozusagen im doppelten Boden, das Platzangebot für Passagiere und Gepäck bleibt unbeschnitten. Unser Testwagen verfügte über die Ausstattungslinie Electric Art mit schicker Zweifarblackierung und Vielspeichenfelgen und Leder- bzw. Kunstlederpaket.

Sparsam nageln

Dass die von Mercedes versprochenen 200 bzw. dank Überladefunktion 230 Kilometer Reichweite nur unter Idealbedingungen erzielbar sind, sollte Kaufinteressenten bewusst sein. Im wintermorgendlichen Stop and Go ist trotz bestem Willen selbst bei zögerlichem Gasfuß nur gut die Hälfte drin. Für den durchschnittlichen (Dienstwagen-)Pendler, der von staatlichen Anreizen profitieren möchte und idealerweise eine Garage mit (Stark-)Stromanschluss besitzt, ist die B-Klasse electric drive damit immerhin einen Blick wert.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema