CAREER NETWORK
Can’t teach that? © Modul University Vienna/Markus Schieder

Alex Baumann (Co-Founder & Creative Director, Record Bird), Dimitris Christopoulos (MBA-Studiengangsleiter, Modul University Vienna), Philipp Sonnleitner (Founder & CEO, Mikme), Thomas Wachauer (Co-Founder & COO, v.l.).

© Modul University Vienna/Markus Schieder

Alex Baumann (Co-Founder & Creative Director, Record Bird), Dimitris Christopoulos (MBA-Studiengangsleiter, Modul University Vienna), Philipp Sonnleitner (Founder & CEO, Mikme), Thomas Wachauer (Co-Founder & COO, v.l.).

Redaktion 09.06.2017

Can’t teach that?

Ein Start-up auf die Beine zu stellen und zum Wachsen zu bringen, kann man lernen – ab Herbst.

WIEN. „Höhle der Löwen”, „2 Minuten 2 Millionen” … Das Fernsehen zeigt es vor, und ein Start-up zu gründen, klingt zunehmend spannend. Aber: Kann man das lernen? Kann man. Vor Kurzem lud die Modul University Vienna, die internationale Privatuniversität der Wirtschaftskammer Wien, zur Feier des neuen MBA „Major in Entrepreneurship” in den Wiener Coworking-Space „L’Office”. MBA-Studiengangsleiter ­Dimitris Christopoulos diskutierte unter dem Motto „You can’t teach that!” mit Start-ups, Hochschulkollegen und Besuchern die Trends und diesbezügliche Fragen von Unternehmern.

Die Modul University Vienna reagiert mit dem berufsbegleitenden MBA-Studium „Major in Entrepreneurship, Innovation and Leadership” (ab Herbst 2017) auf die hohe Nachfrage – und die Entwicklung zahlreicher, auch internationaler, Start-ups in Wien. Der MBA, so heißt es seitens der Uni, biete künftigen Unternehmern „eine praxisbezogene und international ausgerichtete Ausbildung und kombiniert alle Fertigkeiten, um erfolgreich mit dem eigenen Unternehmen durchstarten zu können”. Um sich als europäische Start-up-Drehscheibe zu etablieren, so ist man überzeugt, sind Wirtschaft, Industrie und Bildungssektor gefordert, attraktive Voraussetzungen für engagierte Unternehmer zu schaffen.

„Boot Camp” inklusive

Ein Grund mehr für die Modul University, in ihrer Eigenschaft als englischsprachige Wirtschaftsuniversität diese neue MBA-Spezialisierung zu entwerfen. Sie soll Unternehmern (in spe) bei der Identifizierung neuer Markttrends und Geschäftsideen sowie bei der Umsetzung und Finanzierung neuer Geschäftsmodelle unterstützen. Entwickelt wurde der MBA von Dimitris Christopoulos, der nicht nur in Wien lehrt, sondern auch als Research Professor an der Edinburgh Business School tätig ist.

Durch Lehrinhalte wie Executive Leadership, strategisches Management und Projektfinanzierung sowie ein eigenes „Boot Camp” am Ende des Studiums haben Studierende die Möglichkeit, ihre unternehmerischen Fertigkeiten und Fachkenntnisse zu optimieren, um das eigene Unternehmen erfolgreich zu starten und weiterzuführen. (sb)

Infos: www.modul.ac.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema