CAREER NETWORK
Europe: What works! © Insead (2)

Wolfram Senger-Weiss, Managing Director, Gebrüder Weiss GmbH, Peter Mitterbauer, Chairman & CEO Miba AG, Cornelius Alexander Grupp, Chairman & CEO, CAG Holding GmbH, Georg Kapsch, CEO Kapsch AG, Stefan Szyszkowitz, Member of the Executive Board, EVN (v.l.).

© Insead (2)

Wolfram Senger-Weiss, Managing Director, Gebrüder Weiss GmbH, Peter Mitterbauer, Chairman & CEO Miba AG, Cornelius Alexander Grupp, Chairman & CEO, CAG Holding GmbH, Georg Kapsch, CEO Kapsch AG, Stefan Szyszkowitz, Member of the Executive Board, EVN (v.l.).

04.12.2015

Europe: What works!

Insead – eine der global führenden Business Schools – lud zur ­jährlichen Global Business Leaders Conference erstmals nach Wien.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Das Thema der diesjährigen Global Business Leaders Conference (GBLC 2015) der „Business School for the World”, Insead, lautete „Europe: What Works!”

Nach der Begrüßung durch Andreas ­Jacobs, Chairman, Ilian Mihov, Dekan, und Peter Zemsky, Dekan für Strategische Initiative und Innovation von Insead, widmete sich Gilbert Ghostine, CEO von Firmenich SA, dem Thema „Leadership in the 21st century”.

Innovative Business-Modelle

Serguei Netessine, Professor für Technologie und Operations Management bei Insead und Co-Autor des Buchs „The Risk-Driven Business Model: Four Questions That Will Define Your Company”, sprach über innovative Business-Modelle als Wachstumsmotor für Europa anhand von internationalen und europäischen Beispielen wie Uber, air b’n’b oder Zalando.

Insead Alumnus (MBA ’07) Frédéric Mazzella, Gründer und CEO des Carsharing-Unternehmens BlaBlacar, präsentierte die Erfolgsgeschichte seines Unternehmens als Case Study für Digital Disruption – erst das sechste Business-Modell brachte den Erfolg. Zu seinem Erfolgsgeheimnis befragt, meinte er: „We are global but acting locally.” So werden etwa auch TV-Spots an den jeweiligen Kulturkreis angepasst.
Im darauffolgenden CEO-Roundtable zum Thema „Neue Business Modelle für das alte Europa” nahmen neben Mazzella auch Paul ­Ettinger, Co-Gründer von Caffé Nero und Chairman von Streetlife.com, Jean-Manuel Rozan, Co-Gründer und Chairman der Suchmaschine Qwant, und Marina Tognetti, Gründerin und CEO von mYngle, teil.

Lessons from the Mittelstand

Im nachmittäglichen CEO-Roundtable gab es „Lessons from the Mittelstand” von einer Österreich-Runde: Cornelius Alexander Grupp (MBA’77), Chairman & CEO der CAG Holding, Georg Kapsch (YMP’89), CEO der Kapsch AG, Peter Mitterbauer (MBA’06), Chairman & CEO der Miba AG, und Wolfram Senger-Weiss (MBA’02), Geschäftsführer der Gebrüder Weiss GmbH.

Die Moderation übernahm ebenfalls ein Österreicher, Stefan Szysz­kowitz, Mitglied des Executive Boards der EVN. Kapsch, Mitterbauer und Senger-Weiss stehen an der Spitze von seit über Generationen gewachsenen Familienunternehmen und betonten unisono die Wichtigkeit der fortlaufenden Innovation, um auch als Nischen-Player und unter geänderten Rahmenbedingungen am globalen Markt bestehen zu können.
Conclusio der Diskutanten: Tradition und das Gute zu bewahren sei wichtig, noch wichtiger aber sei, sich selbst als Unternehmen immer wieder neu zu erfinden.

Wie kommt Europa aus der Krise?

Ilian Mihov, Dekan von Insead, Vivienne Cox (MBA’89), Chairman des Supervisory Boards von Vallourec SA, und Karien van Gennip (MBA’95), CEO der ING Bank France, diskutierten im von Bruno Lanvin, Executive Director für Global Indices von Insead, moderierten Panel, wie Europa aus der aktuellen Krise kommen kann.

Den Abschluss bildete Subramanian Rangan (links), Professor für Strategie und Management (Insead), der zum Thema „Kapitalismus und Sozialer Fortschritt” referierte.
Unter den über 200 Teilnehmern befanden sich auch zahlreiche Top-Manager aus Österreich wie Antonella Mei-Pochtler, Senior-Partnerin und Geschäftsführerin der Boston Consulting Group Öster- reich, Andreas Theiss, Partner der Wolf Theiss RA GmbH, Norbert Zimmermann, Aufsichtsratvorsitzender und Mitinhaber der Berndorf AG, und Michael Hirt, Präsident und CEO von Hirt & Friends.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema