CAREER NETWORK
Medaillenregen für die Lehrlinge © WKÖ/Blauensteiner

WKO-Vizepräsidentin Martha Schultz (l.) und WKO-Präsident Christoph Leitl (r.) gratulierten dem erfolgreichen Team Austria nach der Rückkehr von der Berufs-WM World Skills 2017 in Abu Dhabi.

© WKÖ/Blauensteiner

WKO-Vizepräsidentin Martha Schultz (l.) und WKO-Präsident Christoph Leitl (r.) gratulierten dem erfolgreichen Team Austria nach der Rückkehr von der Berufs-WM World Skills 2017 in Abu Dhabi.

Redaktion 27.10.2017

Medaillenregen für die Lehrlinge

Bei den World Skills 2017 in Abu Dhabi haben Lehrlinge aus Österreich insgesamt elf Medaillen abgestaubt.

ABU DHABI/WIEN. Elf Medaillen haben junge österreichische Fachkräfte bei den Berufsweltmeisterschaften (World Skills) 2017 in Abu Dhabi nach Hause gebracht. In vier Disziplinen gab es Gold, drei Mal Silber und vier Mal Bronze. Insgesamt kämpften mehr als 1.200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 77 Nationen bei den 44. Berufsweltmeisterschaften um Medaillen. Bei der vergangenen WM in Sao Paulo, Brasilien, hatte es für ­Österreich acht Medaillen gegeben. In Abu Dhabi wurde dieses Ergebnis nun getoppt, schrieb die Wirtschaftskammer stolz.

Von Betonbau bis IT

Die Goldmedaillen gingen an den Maler Sebastian Gruber (Gruber GmbH), die beiden Betonbauer Alexander Tury und David Wagner (Strabag AG), Maurer Robert Gradl (Otto Duswald KG) und Armin Taxer im Beruf Sanitär- und Heizungstechnik (Auer Haustechnik & Wellness GmbH). ­Silber sicherten sich Fliesenleger Andreas Stiegler (Wieser Wohnkeramik GmbH), Konditorin Magdalena Halbmayr (Kurkonditorei Oberlaa) und Metallbauer Franz Kalss (Ausseer Kälte- und Edelstahltechnik).

Die vier Bronzemedaillen holten Netzwerk- und System­administrator Patrick Taibel (HTL Wien 3 Rennweg), Koch Christoph Fürnschuss (Haberl & Fink's), Restaurantservice Monika Pöllabauer (Landgasthof Willingshofer) und Speditionskauffrau Sarah Ruckenstuhl (DHL Freight Austria).
„Diese Erfolgsbilanz bestätigt auch unser Modell der Dualen Ausbildung, das international höchstes Ansehen genießt”, so Wirtschaftsminister Harald Mahrer. (APA/red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema