CAREER NETWORK
Vom Gründen und Boxen © nicolewesner.com/karlgrabherr.at

Durchboxen im BerufsalltagViele hielten sie für verrückt, noch mit 32 einen Neustart im Leistungssport zu wagen. Wie es Nicole Wesner dennoch schaffte, das Unmögliche möglich zu machen, beleuchtet die Profi-Boxerin am 18. 9. in ihrem Keynote-Vortrag auf der Wiener Karriere- und Weiterbildungsmesse „job and career for women”.

© nicolewesner.com/karlgrabherr.at

Durchboxen im BerufsalltagViele hielten sie für verrückt, noch mit 32 einen Neustart im Leistungssport zu wagen. Wie es Nicole Wesner dennoch schaffte, das Unmögliche möglich zu machen, beleuchtet die Profi-Boxerin am 18. 9. in ihrem Keynote-Vortrag auf der Wiener Karriere- und Weiterbildungsmesse „job and career for women”.

04.09.2015

Vom Gründen und Boxen

Ob man erfolgreich ist, hängt meist von der Motivation und von der Leidenschaft ab, vermitteln zwei Vorzeigefrauen auf der Karrieremesse „job and career for women”.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Die Messe „job and career for women” am 17. und 18. 9. lockt Frauen auf allen Karrierestufen mit interessanten Stellenangeboten. Zudem offeriert sie ein umfassendes Informationsprogramm, das jene Fragen und Themengebiete abbildet, denen sich jede berufstätige Frau in Österreich stellen muss. Im vergangenen Jahr haben rund 1.500 Besucher die Veranstaltung genutzt, um ihre Karriere mit neuen Impulsen voranzutreiben.

Auf zum eigenen Unternehmen!

job and career for women bietet auch zahlreiche Vorträge und Diskussionen, in denen Experten aus Wirtschaft und Politik über die neuesten Entwicklungen aus der Arbeitswelt berichten – z.B. über erfolgreiche Start-up-Strategien.

Eine Gründerin, die es „geschafft” hat, ist die Internet-Unternehmerin Patrizia Faschang, die am 18. September über ihren Werdegang und ihr Erfolgsrezept sprechen wird. Nach ihrem Studium zog es die frischgebackene Marketing- und Electronic-Business-Fachfrau zurück in ihre Heimat im oberösterreichischen Altheim; das Ziel: Vor Ort den Traumjob finden. Die Aussichten: durchwachsen.
Nachdem sie feststellen musste, dass zu ihrer Qualifikation passende Jobs in der Region eher rar gesät sind, machte sie sich mit webdots, einer Full-Service-Agentur für Marketing und Websolutions, selbstständig – und bereits ein halbes Jahr nach der Gründung war klar, dass sie damit genau den richtigen Weg eingeschlagen hatte. Das Auftragsvolumen war bereits so hoch, dass sie, zunächst auf geringfügiger Basis, den ersten Angestellten an Bord holen konnte.

Unternehmerin des Monats

Mittlerweile ist das Team weiter angewachsen, und Faschang wurde u.a. zur „Unternehmerin des Monats” gewählt. Zusätzlich zur Arbeit in ihrer Agentur betreibt Faschang seit 2014 außerdem www.gruenderblog.at mit Tipps und Tricks für Jungunternehmer. „Wenn man sich wirklich selbstständig machen möchte, ist die erste Voraussetzung, dass man die Tätigkeit auf jeden Fall gern machen und Spaß daran haben muss”, sagt Faschang. „Und natürlich sollte jede Gründerin hinter ihrer Idee stehen, dann kann sie auch alle Hürden überwinden.”

Dass es dennoch so viele Frauen gibt, die den Weg ins Unternehmertum wagen, hat laut Faschang viele Gründe. Viele Frauen trauen sich z.B. immer noch nicht, aktiv zu netzwerken und hierbei auch offensiv ihre Interessen zu verfolgen.
„Männer machen das viel intensiver und auch viel selbstverständlicher. Ich bin zum Beispiel in einem Business-Netzwerk aktiv, in dem wir ganze zwei Frauen sind – und 17 Männer”, so die Unternehmerin. „Im Grunde genommen wagen viele Frauen einfach immer noch nicht, zu sagen, dass sie etwas können, etwas geschafft haben und auch stolz darauf sind.”

Eine wirklich starke Frau

Einen Keynote-Vortrag auf der Karrieremesse job and career for women hält auch die 37-jährige Wahl-Wienerin Nicole Wesner. Mit 32 stieg die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin aus ihrem gut dotierten Job bei einem Medizintechnikunternehmen aus und dafür „hinein” in den Ring; nur fünf Jahre später war sie Profi-Boxweltmeisterin.

„Andere sprechen ihr ganzes Leben immer wieder davon, wovon sie in Wirklichkeit träumen, trauen sich aber nie, es in die Tat umzusetzen”, erklärt Wesner. Sie habe den Sprung ins kalte Wasser gewagt, auch wenn sie dafür zunächst mit einem Fünftel ihres bisherigen Einkommens auskommen musste. Die Quintessenz sei, so die Profi-Boxerin, zu verstehen, dass Grenzen nur im Kopf bestehen – egal, was andere Leute einem vermitteln. Ob man erfolgreich sei, hänge meist sowieso hauptsächlich von der Motivation und der Leidenschaft ab.

www.job-and-career-for-women.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema