DESTINATION
Bahn-Package für das Burgenland © NTG/steve.haider.com

Österreichs Steppennationalpark ist aus allen Himmelsrichtungen mit Bahn und Bus ab Wien leicht erreichbar.

© NTG/steve.haider.com

Österreichs Steppennationalpark ist aus allen Himmelsrichtungen mit Bahn und Bus ab Wien leicht erreichbar.

georg biron 24.06.2016

Bahn-Package für das Burgenland

Burgenland Tourismus setzt mit dem „Nationalparkzug ­Neusiedler See” in diesem Sommer die gesamte Region auf die Schiene und will damit auch Radfahrer anlocken.

••• Von Georg Biron

EISENSTADT. Die Neusiedler See Bahn (NSB), eine Tochter der Raaberbahn, möchte heuer den Einstieg ins autofreie Naturerlebnis einfach und einladend machen: Mit der Nationalparkverwaltung ist ein Angebot geschnürt worden, das bis zum 30. Oktober 2016 an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ohne Reservierung verfügbar ist.

Vom Wiener Hauptbahnhof fährt der „Nationalparkzug Neusiedler See” bis nach St. Andrä/Zicksee. Abfahrt ist um 9:14 Uhr in der Früh, Ankunft um 10:29 Uhr. Schon während der Fahrt vermittelt ein Nationalpark-Exkursionsleiter Wissenswertes zum Naturraum und zur anschließenden dreistündigen Radtour. Außerdem gibt's Infomaterial und Tipps für die Naturbeobachtung mit Fernglas.

Gutes ÖBB Plus-Angebot

Im Preis von 29 € (ÖBB Plus-Angebot: 24,20 €, schulpflichtige Kinder zahlen 15 €) sind enthalten:
• eine geführte Radtour (drei Stunden) durch den Nationalpark Neusiedler See/Seewinkel
• Naturbeobachtung mit Swarovski-Ferngläsern und -Spektiven
• eine Wanderkarte des grenzüberschreitenden Nationalparks
• eine aktuelle Artenliste der Vögel des Neusiedler See-Gebiets
• der Fahrradtransport im Nationalparkzug.

Die Radtour führt entlang der zentralen Seewinkel-Lacken und Hutweiden und gibt einen starken Eindruck vom Nationalpark – zudem lernt man einiges für sein individuelles Naturerlebnis.
Die Exkursionsleiter des Nationalparks vermitteln das Verstehen von „Birdwatching”, dem vielleicht schönsten Hobby der Welt, und zeigen die Besonderheiten der Region zu jeder Jahreszeit auf.
Eine genaue Rückfahrzeit nach der Exkursion ist im Package nicht vorgegeben – es ist also möglich, im Seewinkel zu übernachten und mehr Zeit für weitere Touren im Nationalpark zu verwenden.

Hop-on-Hop-off-Bus

Seit 4. Juni kann man auch komfortabel mit der Orangen Bus-Linie von Vienna Sightseeing Tours ins Burgenland fahren. Bis zum 17. September verbindet der Hop-on-Hop-off-Bus jeden Samstag zwei Mal täglich das Wiener Stadtzentrum mit dem Neusiedler See. Einen Preisvorteil gibt es für Inhaber der Burgenland Card, dann bezahlen Erwachsene 9 € und Kinder 5 €.

Kultur und Genuss wird bei den Stopps in Eisenstadt bei Schloss Esterházy und dem dazugehörigen Familien-Weingut geboten.
„Mit der neuen Linie bieten wir Besuchern die Möglichkeit, das Burgenland für einen Tagesausflug mit einem öffentlichen Verkehrsmittel bequem und sicher zu erreichen; Zielgruppe sind dabei sowohl die Wiener als auch internationale Gäste, die sich gerade auf Städteurlaub in Wien befinden”, so der Geschäftsführer von Burgenland Tourismus, Mario Baier.

Großartiges Ergebnis 2015/2016

Burgenland Tourismus hat derzeit allen Grund zum Feiern: Mit 976.937 Nächtigungen und 350.499 Ankünften im 2015/2016-Winterhalbjahr werden Rekorde gebrochen. Noch nie konnten im Burgenland in diesem Zeitraum so viele Nächtigungen und Ankünfte seit Erfassung der Tourismusstatistik gezählt werden. Auch im Bundesländervergleich ist das Burgenland mit den höchsten prozentuellen Zuwächsen absoluter Spitzenreiter im letzten Winterhalbjahr.

Dazu Baier: „Diese Zahlen zeigen, dass das Burgenland nicht nur eine Sommerdestination ist und auch im Winter punkten kann.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema