DESTINATION
Neue Routenplanung für die Via Culinaria © SalzburgerLand Tourismus/Helge Kirchberger Photography
© SalzburgerLand Tourismus/Helge Kirchberger Photography

Redaktion 24.03.2017

Neue Routenplanung für die Via Culinaria

Der neueste „Genussweg” auf der Salzburger Via Culinaria führt an 17 ausgesuchte Bio-Stationen.

Ich freue mich sehr, dass im Salzburgerland mit der Via Culinaria das Bewusstsein für Authentizität, Regionalität und Originalität erkannt und gefördert wird”, betont ­Eckart Witzigmann, Schirmherr der „Via Culinaria”, in seinem Vorwort zum neu erschienenen Via Culinaria Guide 2017. Witzigmann, aufgewachsen in Bad Gastein, ist Gastronom, Kochbuchautor und gilt weltweit als einer der besten und einflussreichsten Köche.

Die sogenannte Via Culinaria führt seit 2009 auf erst acht, inzwischen neun thematischen Genusswegen Feinschmecker durch Stadt und Land Salzburg. Der dazugehörige Guide präsentiert heuer in seiner 5. Auflage diese neun Genusswege. Auf den kulinarischen Routen werden die führenden Gastronomen des Landes mit den besten heimischen Produzenten und deren regionalen und hochwertigen Produkten zusammengeführt.
Rund 260 Genusspunkte – „kostbare” Adressen – sind mittels Via Culinaria erschlossen. „Für Feinspitze, Fleischtiger, Fischfans, Kräuterliebhaber, Biogenießer, Bierverkoster und Schnapsfreunde, Käsefreaks, Naschkatzen und Hüttenhocker”, wie Witzigmann es beschreibt.

Haubenköche & Kräuterbauern

In Salzburg arbeiten engagierte Landwirte und Produzenten, Haubenköche und innovative Chocolatiers, Bio-Pioniere, Hüttenwirte und Kräuterbauern Hand in Hand, um genau diese „Genussmomente” zu ermöglichen. Seit acht Jahren gibt es die Initiative Via Culinaria, die diese Menschen und ihre Produkte erfasst und vor den Vorhang holt.

Die Adressen in der neuen, erweiterte und ergänzten Ausgabe von „Via Culinaria” wurden von der Salzburger Kulinarik­journalistin und Autorin Doris Maier ausgewählt: „Aufgenommen wird nur, wer die hohen Erwartungen an Qualität, Regionalität und Authentizität erfüllt.”

Trendsetter beim guten Essen

„Mit der Idee, gutes Essen als wesentlichen Bestandteil eines gelungenen und unvergesslichen Urlaubs zu etablieren, waren wir dem Trend weit voraus”, sagt Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH. „Die Via Culinaria ist inzwischen Nachschlagewerk und kulinarischer Begleiter bei Reisen und Ausflügen durch das Salzburgerland. Sie wird kontinuierlich erweitert und ergänzt und trägt neuen Strömungen Rechnung.” So sei es naheliegend gewesen, einen neuen „Bio-Weg” zu konzipieren: „Nirgendwo sonst hat sich die Idee der biologischen Landwirtschaft so früh und so stringent durchgesetzt wie im Salzburgerland.”

Neuer Genussweg: „Bio”

Der neunte Genussweg „für Bio-Genießer” präsentiert 17 Bio-Adressen in Stadt und Land Salzburg. Die Patronanz für den Genussweg hat Peter Daniell Porsche, Betreiber des Schützenwirts in St. Jakob am Thurn und des Urbankellers in der Stadt Salzburg, übernommen. Er ist auch stiller Förderer der Angebotsgruppe „BioParadies SalzburgerLand”, die inzwischen 32 Gastgeber wie Hotels, Bauernhöfe und Restaurants umfasst.

Zu den Bio-Adressen am neuen Genussweg zählen unter anderem das Hotel & Villa ­Auersperg in der Stadt Salzburg, das Restaurant Forsthofalm in Leogang und die Bio-Hofkäserei Fürstenhof in Kuchl. (sb)


Viele Salzburger Spitzenköche haben ihre Rezepte niedergeschrieben. Empfehlungen aus der „Via Culinaria”-Bibliothek:
Andreas Döllerer: Cuisine Alpine (Edition A la Carte, 2015)
Josef Steffner: Das große kleine Buch. So schmeckt der Lungau (Benevento Servus Verlag, 2014)
Karl und Rudi Obauer: Vom Kochen auf dem Lande. Rezepte für den raffinierten Natur­genuss (ZS Verlag, 2011)
Johanna Maier: Meine gesunde Küche (Servus, 2016)
Vitus Winkler: Der Essenmacher (Pustet Verlag, 2014)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema