DESTINATION
Nicht der Gipfel ist das Ziel, sondern die Hütte © SalzburgerLand Tourismus
© SalzburgerLand Tourismus

Michael Fiala 23.06.2017

Nicht der Gipfel ist das Ziel, sondern die Hütte

Nirgendwo gibt es so viele Almen wie im Salzburger Land. Der Almsommer ist aber nur eine Variante des Vergnügens.

••• Von Michael Fiala

Im Salzburger Almsommer ist für viele Urlauber nicht der Gipfel das Ziel, sondern eine der zahlreichen Almen und bewirtschafteten Almhütten. Nirgendwo sonst gibt es so viele Almen wie im Salzburger Land: Die Mehrzahl der Hütten wird traditionell bewirtschaftet und rund 80% von ihnen sind innerhalb von 60 bis 90 Gehminuten erreichbar. Zu manchen gelangt man sogar noch bequemer, und zwar mit den Salzburger Sommer-Bergbahnen.

Wenn die Kühe, Schafe und Ziegen nach dem Almauftrieb ihr saftig-grünes Sommerquartier auf den Salzburger Almen bezogen haben, wird mit zahlreichen Festen im ganzen Land der Salzburger Almsommer eingeläutet. Heuer findet das offizielle Eröffnungsfest am 25. Juni auf der Trattenbachalm in Neukirchen am Großvenediger statt. Unter dem Motto „Quellwasser & Bergkräuter” erwartet die Besucher ab 11 Uhr neben Almspezialitäten und Live-Musik ein buntes Rahmenprogramm, wie etwa ein Jodelkurs, ein Kräuterworkshop, eine geführte Kräuterwanderung oder Almspiele für die Kinder. Ein weiteres besonderes Ereignis ist auch der Hengstauftrieb in der Nationalparkgemeinde Rauris am 24. Juni um 10:00 Uhr beim Alpengasthof Bodenhaus.

Von Idylle bis Design

Mit mehr als 216.000 Gästebetten deckt das Salzburger Land die gesamte Bandbreite an Wünschen und Vorstellungen ab. Hier soll sich der Gesundheitsurlauber genauso wohl fühlen wie der Sportler, der Wanderer, der Wellnessliebhaber oder ­Familien. Das Angebot reicht vom idyllisch gelegenen Bauernhof bis hin zum modernen Almdorf mit heimeligen Chalets, vom familiengeführten Wohlfühlhotel bis hin zur romantischen Heusuite auf der Almhütte, von der kleinen Pension bis zum modernen Design-Appartement.

Bei den heißen Temperaturen lockt zudem eine große Anzahl von Bademöglichkeiten: 180 natürliche Seen mit bester Trinkwasserqualität, 22 angelegte Badeseen und über 60 Freibäder sollen für perfekten Badespaß sorgen. Auch Wassersportfreunden wird einiges geboten: Segeln oder Kanufahren, Kitesurfen oder Stand-up-Paddling, Tauchen oder Angeln im Salzburger Seenland, auf den malerischen Seen des Salzkammerguts oder am Zeller See. Abenteuer pur erlebt man beim Rafting, Canyoning oder Kajakfahren auf der Salzach, der Saalach, der Lammer oder in einem der erfrischenden Gebirgsbäche.

Nachhaltiger Urlaub

Auch wer einen sehr bewussten, nachhaltig geprägten Lebensstil pflegt, wird im SalzburgerLand fündig: In den Partnerbetrieben von BioParadies SalzburgerLand wird größter Wert auf biologische Ernährung und Lebensweise gepflegt. In den „Alpine Pearl”-Orten Neukirchen am Großvenediger und Werfenweng wird der nachhaltige Urlaub im Einklang mit der Umwelt groß geschrieben; hier gewährt unter anderem eine Flotte umweltfreundlicher E-Fahrzeuge maximalen Komfort.

Auf den Spuren des Enzians

Mit einem Rundwanderweg quer durch den Salzburger Pongau mit seinen bekannten Ferienregionen – wie z.B. der Salzburger Sportwelt, dem Tennengebirge, dem Großarltal, dem Gasteinertal, der Ferienregion Hochkönig, der Salzburger Sonnenterrasse und Obertauern – will die Region bei Wanderern punkten. Die Etappen sind überaus abwechslungsreich, unterschiedlich im Schwierigkeitsgrad und verlaufen zu 90% auf über 1.000 Meter Seehöhe. Viele von ihnen eignen sich für Familien mit Kindern ebenso wie für Einsteiger. Andere wiederum bleiben erfahrenen Bergfexen und Gipfelstürmern vorbehalten.

In jedem Fall ist der Salzburger Almenweg ein Weg für alle, die es in die Berge zieht. Die kürzeste Etappe ist nur fünf Kilometer lang und kann in rund 90 Minuten absolviert werden; für die anspruchsvollsten Etappen mit 21 Kilometern benötigt auch ein trainierter Wanderer bis zu neun Stunden Gehzeit.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema