DESTINATION
Städtereisen mit Risiken © Panthermedia.net/Toni Anett Kuchinke

Frühling in Paris: Die Zahl der Städtereisen hat in fünf Jahren um 72% zugenommen.

© Panthermedia.net/Toni Anett Kuchinke

Frühling in Paris: Die Zahl der Städtereisen hat in fünf Jahren um 72% zugenommen.

dino silvestre 22.05.2015

Städtereisen mit Risiken

Reiseversicherungen Drei Viertel aller Österreicher lieben City-Trips und unterschätzen dabei häufig die Gefahren

Allianz Global Assistance Österreich-Geschäftsführer Christoph Heißenberger: „Versichern ist nötig.”

Wien. „Nicht einmal die Hälfte der City-Urlauber informiert sich über die Sicherheitslage und medizinische Gegebenheiten am Reiseziel oder schließt eine passende Reiseversicherung ab”, so Chris-toph Heißenberger, Österreich-Geschäftsführer von Allianz Global Assistance, anlässlich der beginnenden Saison für Städte-Trips.

Immerhin wurde, wie die Allianz weiß, nahezu jeder vierte Städte-Reisende unterwegs schon einmal bestohlen, jeder siebente benötigte schon einmal ärztliche Behandlung, und ebenso viele beklagten den Verlust ihres Gepäcks.

Städtereisen voll im Trend

Städtereisen sind das international am stärksten wachsende Segment der Tourismusbranche. Laut World Travel Monitor hat deren Anzahl in den letzten fünf Jahren um nicht weniger als 72% zugenommen.
Unter den europäischen Destinationen rangiert Wien mit 13,5 Mio. Nächtigungen im Jahr – das sind rund 37.000 täglich – immerhin an siebenter Stelle. Für heuer verspricht der ESC eine weitere Steigerung dieser Zahlen.
Top-Reiseziel unter den europäischen Großstädten ist mit deutlichem Abstand London, gefolgt von Paris, Rom und Barcelona.
Stark zugenommen hat europaweit zuletzt die Anzahl der Besucher aus China, während die Zahl der japanischen und russischen Gäste etwas zurückging.
Generell wird der Trend zu Kurzreisen auch heuer wieder durch die Buchungszahlen des Österreichischen Reisebüroverbands deutlich.

e-card bietet wenig Service

„Auch wenn die Reise nur drei oder vier Tage dauert, können die Kosten einer Erkrankung oder eines Unfalls unterwegs richtig ins Geld gehen”, so Heißenberger. Die e-card bietet im Ausland nur einen geringen Basisschutz, außerhalb der EU gar keinen. Und allein auf die Kreditkarte oder die Mitgliedschaft im Autofahrerclub zu bauen, sei gefährlich, da dieser Schutz oft lückenhaft oder an die Reisebuchung mit der Karte gebunden ist und Familienmitglieder nicht automatisch einschließt.

Schutz für das ganze Jahr

„Bei jeder Städtereise gehört daher eine Reiseversicherung mit ins Gepäck, die alle Eventualitäten abdeckt”, so Heißenberger.
Wer mehrmals im Jahr auf Reisen geht, ist mit einem Jahresschutz am günstigsten unterwegs, idealerweise inklusive „All Risk”-Stornoschutz, der jeden belegbaren, auch ganz persönlichen, Stornogrund miteinschließt. Der Reiseschutz ist direkt bei Allianz Global Assistance sowie im Reisebüro erhältlich, der Kurzreiseschutz bereits besonders günstig ab 25 € pro Person.

Rund-um-die-Uhr-Service

Als internationaler Marktführer bei Assistance, Reiseversicherung und damit verbundenen Gesundheits- und Notfall-Servicediensten auf Reisen sowie im Alltag beschäftigt die Allianz Global Assistance heute weltweit 13.224 Mitarbeiter, die insgesamt 58 verschiedene Sprachen sprechen und eng mit einem internationalen Netzwerk von 400.000 Dienstleis-tungsanbietern und 180 Korres-pondenten in 167 Ländern zusammenarbeiten.
Die Allianz Global Assistance Österreich ist eine Tochtergesellschaft der deutschen Allianz SE und betreut mit eigener 24h-Notrufzentrale von Wien aus nicht nur Versicherte aus Österreich, sondern auch Ost-und Südosteuropa. Das Wiener Team ist rund um die Uhr 365 Tage im Jahr erreichbar.
2014 wurden 342.000 Anrufe entgegengenommen, und in Summe wurde in 73.000 Assistance- und Schadenfällen Hilfe geleistet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema