DESTINATION
Südtirol setzt auf Kulinarik © Roter Hahn

Bäuerliche Feinschmecker: Ab Ende September wird in Südtirol kulinarisch gefeiert.

© Roter Hahn

Bäuerliche Feinschmecker: Ab Ende September wird in Südtirol kulinarisch gefeiert.

28.08.2015

Südtirol setzt auf Kulinarik

Die Tradition des „Törggelen” lässt sich am besten am Ursprung erleben,direkt bei den Buschenschänken der Qualitätsmarke „Roter Hahn”.

••• Von Michael Bär

BOZEN. Ursprünglich war das „Törggelen” ein Dankesfest für die Erntehelfer, denen die Bauern ein großes Festessen auftischten. Auch heute erhalten die Gäste das Beste aus der bäuerlichen Küche aus vorwiegend hofeigenen Produkten.

Gefeiert wird in den Bauernhöfen ab Ende September, denn erst dann sind die heiß begehrten Maroni („Keschtn”) erntereif, die – wie auch der Wein – nur in einem besonders milden Klima gedeihen.
Deshalb wird nach alter Tradition nur in den Buschenschänken „getörggelet” – also in Bauernhöfen, die sich in den Weinlagen entlang des Etsch- und Eisacktals befinden; sie alle haben eine Weinpresse im Keller, woher auch der Begriff „Törggelen” vom lateinischen „Torculus” (die Weinpresse), stammt.

Wandernde Genießer

Der alte Brauch ist heute bei Einheimischen und Gästen beliebter denn je. Wer Südtirol im Herbst besucht und sich so einen Genuss nicht entgehen lassen möchte, sollte aber frühzeitig reservieren, da die Nachfrage groß ist

Wahre Kenner erwandern sich übrigens ihren Einkehrschwung und legen eine der vielseitigen und gerade im Herbst so eindrucksvollen Touren zurück, bevor sie das „Törggele”-Menü genießen.
Keschtn und Nuier – geröstete Maroni und der neue Wein – sind die wichtigsten und traditionellsten Bestandteile des Törggele-­Menüs in einem Buschenschank der Marke „Roter Hahn”.
Doch auch Gerstsuppe, „Schlutzer” oder Kasnocken, Surfleisch, Ripperl, diverse Würste, Knödel und Sauerkraut und anschließend Nüsse oder Krapfen kommen auf den Tisch; zum Abschluss gönnt man sich ein paar Stamperln vom Selbstgebrannten.

Kostenlose Info-Broschüre

Einen guten Überblick des Angebots an Schankbetrieben und Wanderwegen liefert die kostenlose Broschüre „Bäuerlicher Feinschmecker”, die unter der Telefonnummer +39 0471 99 93 08 bestellt werden kann. Auf 80 Seiten werden 40 Betriebe mit Foto, Wissenswertem zu Geschichte, kulinarischen Spezialitäten sowie Anreisemöglichkeiten beschrieben. Auch die schönste Wandertour zum Hof- oder Buschenschank ist darin zu finden.

Zertifiziert vom Bauernbund

Unter der Marke „Roter Hahn” präsentiert der Südtiroler Bauernbund über 1.600 Südtiroler Landwirte aus allen Landesteilen, die auf ihren Höfen zum Urlaub und Genuss in bäuerlichem Ambiente einladen.

Zur Auswahl stehen pro Bauernhof maximal acht Zimmer oder fünf Ferienwohnungen, die nach einem strengen Auswahlverfahren je nach Ausstattung, Erlebnis­angebot und Dienstleistungsqualität mit ein bis fünf Blumen vom Bauernbund zertifiziert wurden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema