DESTINATION
Südtirol-Urlaub mit der Marke „Roter Hahn” © Roter Hahn/Frieder Blickle
© Roter Hahn/Frieder Blickle

dino silvestre 19.06.2015

Südtirol-Urlaub mit der Marke „Roter Hahn”

Marketing Rund 1.600 Südtiroler Bauernhöfe, vereint unter der Marke „Roter Hahn”, laden zum Abenteurer Agrotourismus. Die kleinen Naturparadiese mit Qualitätssiegel ermöglichen einzigartige Sommerfrische-Erlebnisse.

Bozen. Südtirols Bauernhöfe zählen zu den Vorreitern des „Lifestyle of Health and Sustainability”– auf den Tisch kommen ausschließlich saisonale Erzeugnisse aus Eigenanbau. Die Marke „Roter Hahn” fördert regionale Kreisläufe und stärkt die bäuerlichen Direktvermarkter in Südtirol.

Unter der Marke Roter Hahn, die für Qualität und Authentizität steht, präsentiert der Südtiroler Bauernbund Landwirte aus allen Landesteilen, die zum Urlaub auf dem Bauernhof einladen. Zur Auswahl stehen pro Hof maximal acht Zimmer oder fünf Ferienwohnungen, die nach einem strengen Auswahlverfahren je nach Ausstattung, Erlebnisangebot und Dienstleistungsqualität mit ein bis fünf Blumen zertifiziert werden.
Außerdem treten unter der Marke insgesamt mehr als 100 Hof- und Buschenschänken sowie Betriebe auf, die ihre veredelten Produkte direkt ab Hof und in ausgewählten Geschäften verkaufen oder sich der Herstellung traditioneller handwerklicher Objekte widmen.

Echte Emotionen im Urlaub

Immer mehr Bauern setzen auch in Südtirol verstärkt auf biologische Landwirtschaft und erneuerbare Energien – ein klarer und unaufhaltbarer Trend im grünen Tourismus. Vitalprogramme von Heubad bis Kneipp ergänzen die gesunde Lebensart und bieten Wellness in frischer Bergluft.
„Wer Urlaub am Bauernhof einer Pauschalreise vorzieht, entscheidet sich für natürliche Erholung, gelebte Nachhaltigkeit und echte Emotionen”, sagt Hans J. Kienzl, Roter Hahn-Marketingleiter.
Wer besonders viel Ruhe sucht, findet diese auf den nahezu 150 Bauernhöfen in über 1.500 m Höhe. Die Unterkünfte bieten jeglichen Komfort. Die Einstufung von einer bis zu fünf Blumen weist auf die Qualität des jeweiligen Hofs hin.
Dabei zählen nicht nur die Ausstattung der Ferienwohnungen, sondern auch das Vorhandensein von Babybett, Spülmaschine oder TV sowie das Freizeitangebot vor Ort. 70 Höfe sind barrierefrei. Für gleichbleibende Standards sorgen regelmäßige Kontrollen.
„Südtirol hat 300 Sonnentage. Schon im 19. Jh. liebten es die Talbewohner, sich während der heißen Sommermonate in die kühleren Bergregionen zurückzuziehen und die Natur zu genießen. Heute hat diese Art des Urlaubs, die sogenannte Sommerfrische, nichts an Faszination eingebüßt. Im Gegenteil: Urlaub auf dem Bauernhof ist heute um einige Facetten reicher, und die Sommerfrische bietet vielfältigen Urlaubsspaß für Groß und Klein”, so Kienzl.

Verschiedene Zielgruppen

Zu den Aktivitäten zählen regelmäßige Hofführungen, Weinverkos-tungen, Kochkurse oder Wildbeobachtungstouren.
Einige Betriebe haben sich auf bestimmte Urlaubergruppen spezialisiert: z.B. Reiter, Weinliebhaber oder Familien. Wer die bäuerliche Kultur näher kennenlernen möchte, hat dazu viele Gelegenheiten.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema