DESTINATION
Tourismustage erstmals in Linz BMWFW/Christian Lendl

ÖW-Chefin Petra Stolba

BMWFW/Christian Lendl

ÖW-Chefin Petra Stolba

Redaktion 12.07.2017

Tourismustage erstmals in Linz

Die Österreichischen Tourismustage gehen am 11. und 12. September erstmals in Linz über die Bühne; Kooperation mit dem Ars Electronica Festival.

WIEN/LINZ. Die interaktive Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Digitalisierung für Gesellschaft und Tourismus ist der rote Faden durch die Österreichischen Tourismustage, die erstmals am 11. und 12. September in Kooperation mit dem Ars Electronica Festival in Linz stattfinden. Das Veranstaltungsdesign ermöglicht einen innovativen Zugang zu den aktuellsten Entwicklungen: Wie digitale Technologien unser Leben, unsere Gesellschaft und Wirtschaft transformieren, was das konkret für die Tourismusbranche bedeutet und wie sich Marketing und Kommunikation vor diesem Hintergrund verändern. Neben Vorträgen internationaler Expertinnen und Experten, inhaltlichen Auseinandersetzungen über Branchengrenzen hinweg und konkreten Lösungsansätzen wird es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den beiden Tagen auch Gelegenheit zum Netzwerken geben.

Die Österreichischen Tourismustage, veranstaltet vom Wirtschaftsministerium, der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKO und der Österreich Werbung (ÖW), richten sich an Touristiker, Unternehmer und Interessenvertreter, aber auch an Stakeholder aus anderen Wirtschaftsbereichen, Politik, Kultur und Medien. Die Locations in Linz sind die voestalpine Stahlwelt, die Post City und das Ars Electronica Center.


Neues Format und neue Zugänge dank Kooperation mit Ars Electronica
Der erste der beiden Tourismustage gliedert sich als Themensymposium der Ars Electronica in das Festival ein, das im ehemaligen Postverteilerzentrum in Linz über die Bühne geht. Dieser Tag lenkt den Fokus über „Artificial Intelligence“ (AI) hinaus auf jene maßgeblichen technologischen Entwicklungen, die unser aller Zukunft entscheidend prägen werden, während der zweite Tag, dann im Ars Electronica Center, die konkreten Auswirkungen auf die Tourismus und Freizeitwirtschaft aufgreift. Die Inhalte am Montag reichen dementsprechend von Deep Learning und Blockchain über autonome Mobilität und den Aufstieg der Roboter zu persönlichen Assistenten bis hin zum Internet of Things. Zu den internationalen Top-Speakern zählen unter anderem Hiroshi Ishii, einer der Pioniere der IoT-Technologie vom MIT, und Denis Jaromil Roio, CTO und Co-Gründer von Dyne.org. Der Montagabend steht im Zeichen der neuen Digitalisierungsstrategie für den Tourismus: In der voestalpine Stahlwelt wird Wirtschafts- und Tourismusminister Harald Mahrer die mit der Branche in einem Open Innovation Process erarbeiteten Eckpunkte vorstellen sowie innovative Projekte aus der „Innovationsmillion Digitalisierung“ auszeichnen.

Tourismuswirtschaft - digital
Der zweite der beiden Tourismustage wirft einen genaueren Blick auf die Tourismuswirtschaft: Wie wird der Tourismus in zehn Jahren aussehen? Welche Möglichkeiten und Chancen gibt es für Tourismusbetriebe aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung – und wie können auftretende Schwierigkeiten überwunden werden? Themen wie die Rolle der Freizeit bzw. des Urlaubs für kommende Generationen, Employer Reputation im digitalen Zeitalter, digitales Hosting, Gast/Gastgeber-Verhältnis der Zukunft oder zukünftige, digitale Mitarbeiterqualifikationen werden von verschiedenen Seiten beleuchtet und durch Publikumsfragen ergänzt. Nach der Keynote des touristischen Trendkurators Oliver Puhe zur Zukunft des Reisens gibt Robert Kolmhofer, Professor für Informations- und Kommunikationstechnologie an der FH-OÖ Hagenberg, einen Crash Course in Cybersecurity. Neben zwei weiteren Workshops zu Virtual & Augmented Reality sowie den Einsatzmöglichkeiten digitaler Assistenten können die Besucher an diesem Tag auch das gesamte Ausstellungsangebot im Ars Electronica Centers inklusive dem Deep Space 8K nutzen.

Im Zeichen der Kommunikation
Der Dienstagnachmittag widmet sich der Kommunikation und wie sich diese mit der fortschreitenden Digitalisierung verändert. Modernes Tourismusmarketing nutzt neue Zugänge, um zum richtigen Zeitpunkt über den richtigen Kanal die richtige Person zu erreichen und zu inspirieren. Welche Möglichkeiten es hier gibt, welche die Österreich Werbung bereits nutzt und wie Betriebe und Regionen davon profitieren können, erläutern Experten der weltweiten ÖW-Vertretungen und aus Wien; diese stehen auch den ganzen Tag für persönliche Gespräche und weiterführende Markteinblicke zur Verfügung. (red)

www.tourismustage.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema