DOSSIERS
Übernahme © Foto Wilke

Anton Jenzer, Geschäftsführer der VSG Direktwerbung GmbH.

© Foto Wilke

Anton Jenzer, Geschäftsführer der VSG Direktwerbung GmbH.

26.02.2016

Übernahme

VSG-Geschäftsführer Anton Jenzer erläutert seine Pläne nach der Übernahme der digiDruck GmbH.

BRUNN AM GEBIRGE. Die Gesellschafter der VSG Direktwerbung GmbH, einem der führenden österreichischen Dienstleistungsunternehmen für Dialog Marketing, haben kürzlich zu 100% die Anteile an der digiDruck GmbH übernommen.

Anton Jenzer, Geschäftsführer der VSG Direktwerbung GmbH, übernimmt ab sofort zusätzlich zu seinen bisherigen Agenden die Geschäftsführung der digiDruck GmbH. Beide Unternehmen werden, unter einem Dach vereint, ihren gemeinsamen Sitz am bisherigen Standort der VSG Direkt in Brunn am Gebirge nahe Wien haben. digiDruck, das von Michael Gitzi gegründete Druckunternehmen, ist eine der führenden Digital-Druckereien Österreichs und ist über die Herstellung herkömmlicher Drucksorten hinaus für ihr außerordentliches Know-how im Bereich der digitalen Printindividualisierung bekannt.
medianet wollen mehr wissen und fragten nach den Plänen für die zwei Unternehmen.


medianet:
Welche Vorteile ergeben sich für VSG Direkt durch die Übernahme der digiDruck GmbH?
Anton Jenzer: Mit dem Verbund der Firmen wurden die Möglichkeiten beider im Digitaldruckbereich sowie in der Endverarbeitung im Lettershop erheblich optimiert. Nicht nur die Produktionskapazitäten und Druckqualität konnten dadurch verbessert werden, sondern vor allem auch die Möglichkeiten der Individualisierung der Werbemittel, Stichwort One-to-One-Marketing, wurden durch den Zusammenschluss ausgebaut. Für die Kunden beider Unternehmen bedeutet das einen eindeutigen Mehrwert zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis. Außerdem erreichen wir durch den Ausbau der Serviceleistungen von VSG Direkt und digiDruck ein größeres Markt­universum und somit einen erheblich verbesserten Zugang zu neuen Kundenkreisen.

medianet:
Werden die beiden Firmen zusammengelegt?
Jenzer: Die Firmen werden unter meiner Gesamtgeschäftsführung weiterhin als eigenständige Unternehmen am Markt bestehen bleiben und ihre jeweiligen Kunden beraten und betreuen. Dabei werden sie aber durchaus, zum Wohle der Auftraggeber, die sich gegenseitig bietenden Synergien in puncto Produktionsmöglichkeiten, Workflow und Service­qualität nutzen.

medianet:
Wird das Konzept angepasst? Wo werden die Schwerpunkte liegen? Wie geht man mit der Führung der beiden Unternehmen in Zukunft um?
Jenzer: Beide Unternehmen werden ihr Know-how eng verzahnen und voneinander lernen. Ziel ist, dass den Kunden der jeweiligen Unternehmen ein in Österreich einzigartiges Produkt- und Dienstleistungsportfolio für die Planung und Durchführung ihrer Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen geboten wird.

medianet:
Wird auf neue Technologien umgestiegen, werden neue Geräte angeschafft?
Jenzer: Wir sind in der neuen Konstellation bereits maschinentechnisch bestens ausgerüstet und technologisch state-of-the-art. Selbstverständlich wird die Qualität unserer Services entsprechend den Anforderungen unserer Kunden und des Marktes laufend angepasst und optimiert.

medianet:
Sind in naher Zukunft weitere Firmenübernahmen geplant?
Jenzer: Wir verfolgen eine klare und offensive Wachstumsstrategie. Unsere Gesellschafter sind – auch in schwierigen Zeiten wie diesen – bereit, wo es Sinn macht, zu investieren. Ob und in welcher Form das passieren wird, das wird die Zukunft noch zeigen. (skf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema