FINANCENET
100.000 Tonnen CO2 weniger © APA/Herbert Neubauer
© APA/Herbert Neubauer

Redaktion 17.02.2017

100.000 Tonnen CO2 weniger

WIEN. Die VBV-Pensionskasse reduziert den CO2-Fußabdruck und setzt auf eine nachhaltige Dekarbonisierungs-Strategie im Sinne des Klimaabkommens der 21. UN Klimakonferenz (COP21). Mit Jahresbeginn hat die Pensionskasse ihr Kerninvestment – den VBV Passive World Equities Fonds – vollständig auf „Low Carbon” umgestellt. Damit konnte die VBV-Pensionskasse die CO2-Intensität ihres Portfolios um 55% bzw. rund 100.000 t CO2 pro Jahr reduzieren. Das entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von ca. 40.000 Diesel-Pkws in Österreich.

Bundesminister Andrä Rupprechter hob die VBV-Aktivitäen hervor: „In Sachen Klimaschutz ist die VBV ein echtes Vorbild.” (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema