FINANCENET
Auf neuen Beinen © RKI/wdw4friends.at

Neu aufgestelltAndrea Sihn-­Weber, Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, Franz Fischler, Vorsitzender Raiffeisen Klimaschutz-Initiative.

© RKI/wdw4friends.at

Neu aufgestelltAndrea Sihn-­Weber, Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, Franz Fischler, Vorsitzender Raiffeisen Klimaschutz-Initiative.

reinhard krémer 27.10.2017

Auf neuen Beinen

Nach zehn Jahren wird aus der RKI die Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative – Neuausrichtung inklusive.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Eine ganze Dekade lang gibt es die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative bereits. Anlass genug für einen Komplett-Relaunch. So haben die RKI-Mitglieder gemeinsam mit dem Umweltbundesamt eine umfassende Klimastrategie ausgearbeitet, sagt Franz Fischler, Vorsitzender der RKI.

Umwelt & Wirtschaft

„Künftig werden zusätzlich zu den Umweltthemen verstärkt auch die Handlungsfelder Wirtschaft und Kerngeschäft sowie gesellschaftliche Verantwortung und deren Wechselwirkungen im Fokus stehen. Aus der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative wird somit eine umfassende und zeitgemäße Nachhaltigkeits-Initiative”, sagt Andrea Sihn-Weber von der RKI.

Internationale Entwicklungen – wie die globalen Sustainable Development Goals der Agenda 2030 oder die EU-Richtlinie zur nichtfinanziellen ­Berichterstattung – waren für diese Weiterentwicklung wegweisend.

Geschäftschancen erkennen

„Die Entwicklung muss hin zu einer klimafreundlichen Wirtschaft und Gesellschaft gehen”, so Franz Fischler. Dabei sollen neue Geschäftschancen erkannt werden. In der Klimakommunikation und im Klimadialog peilen die Mitgliedsorganisationen der nunmehrigen Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative in Zukunft eine führende Rolle an. Ziel ist zum Beispiel, im Bereich Mobilität die Emissionen um mindestens 50% zu reduzieren oder den Anteil an klimafreundlichen Produkten und Services am jeweiligen Portfolio auf 25% zu erhöhen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema