FINANCENET
aws holt sich endiio © Foto Wilke

Ralf Kunzmann, Geschäftsführer des aws Gründerfonds: innovatives Produkt im stark wachsenden industriellen IoT-Markt.

© Foto Wilke

Ralf Kunzmann, Geschäftsführer des aws Gründerfonds: innovatives Produkt im stark wachsenden industriellen IoT-Markt.

Redaktion 16.09.2016

aws holt sich endiio

Der aws Gründerfonds vermeldet eine erfolgreiche Finanzierungsrunde für den Funktechnologie-Anbieter endiio.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN/INNSBRUCK. Beim aws Gründerfonds geht es jetzt Schlag auf Schlag: Nach dem kürzlich erfolgten Engagement beim Technologieführer Insort mit dem Lebensmittel-Analyse­gerät „Sherlock” (medianet berichtete) gab jetzt das Start-up endiio mit Sitz in Innsbruck den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde unter der Führung des aws Gründerfonds und mit Beteiligung der Situlus Holding bekannt. Die Mittel im sechsstelligen Bereich dienen der Weiterentwicklung der energieau­tarken Funktechnologie und Finanzierung des Markteintritts.

Die „Kronjuwelen”

Seit Gründung im Jahr 2015 konnte bereits der Proof-of-Concept durch Partnerschaften mit namhaften Industrieunternehmen erbracht werden. Die „Kronjuwelen” des Innsbrucker Start-ups sind eine neuartige, patentierte Funktechnologie, mit der zehntausende Sensoren einfach und stromsparend mit einem einzigen Zentral­gerät per Funk kommunizieren können.

„Erste starke Partnerschaften konnten von endiio bereits geschlossen werden. Große Player im Sensorik-Markt sind von Echtzeitfähigkeit und Energie-Effizienz überzeugt”, sagt aws -Chef Ralf Kunzmann.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema