FINANCENET
Die „Innovativen” als Anlagechance © Swisscanto

Expert View Ben Hauzenberger ist Manager des Swisscanto (LU) Equity Fund Global Innovation Leaders B.

© Swisscanto

Expert View Ben Hauzenberger ist Manager des Swisscanto (LU) Equity Fund Global Innovation Leaders B.

30.10.2015

Die „Innovativen” als Anlagechance

Eine der wichtigsten Triebfedern der Menschen ist ihre Neugier und Wissbegierigkeit. Damit können Anleger auch gut verdienen.

••• Von Ben Hauzenberger

ZÜRICH. Seit jeher zeichnet es die Menschen aus, dass sie Forschungs- und Entwicklungsarbeit betreiben. Es ist faszinierend, wie der Ideenreichtum zu immer neuen, häufig innovativen Lösungen führt. Ob im technischen Bereich mit beispielsweise den Smartphones oder im pharmazeutischen Bereich: Der Fortschritt, der uns mehr Funktionen oder bessere Heilungschancen ermöglicht, geht mit einer rasanten Geschwindigkeit voran.

Entsprechend ist es für Anleger interessant, am Erfolg von Unternehmen zu partizipieren, die mit intensiver Forschungs- und Entwicklungstätigkeit ein Potenzial für künftige Produkt-Innovationen und Unternehmenswachstum schaffen. Denn die Chancen stehen gut, dass die Innovationsfähigkeit dieser Firmen auch von der Börse honoriert wird und deren Aktien langfristig ein attraktives Kurs­potenzial bieten.

Spürnasen gefordert

Für Anleger ist es wichtig, sowohl die heute führenden innovativen Firmen zu identifizieren, als auch die Gewinner von morgen aufzuspüren. Faktoren sind zum Beispiel, ob die Forschung in Innovation resultiert oder ob die Firma die Fähigkeit besitzt, die Innovation zu vermarkten. Auch die Punkte, ob die Innovation in Margen sichtbar wird oder ob das Unternehmen Marktanteile gewinnt, gehören zu den Merkmalen, die eine Einschätzung ermöglichen

Interessant erscheinen momentan vor allem die Sektoren Informationstechnologie, Healthcare und der Autobereich. Der Grund ist naheliegend, denn gerade diese Sektoren zeichnen sich durch ein besonders hohes Ausmaß an Forschung und Entwicklung aus. Auf Unternehmensebene sehe ich weiterhin die besten Chancen für Gesellschaften, welche stark steigende Cashflows in Kombination mit einer attraktiven Bewertung und intensiver Forschungsaktivität aufweisen. Vor allem in den USA finden sich Unternehmen, die den Ansprüchen einer innovativen, führenden Gesellschaft entsprechen.
So sind etwa die Aktien von Apple, Facebook und Google für Anleger interessant, die auf deren – auch künftige – Innovationskraft vertrauen. Insbesondere Apple hat es geschafft, seine Entwicklungen marketingtechnisch so zu begleiten, dass geradezu ein Hype um neue Geräte wie das iPhone entstand. Und Google widerlegte zahlreiche Kritiker, die dem Unternehmen nicht zutrauten, wachsende Werbeerlöse zu generieren.
Gerade im Informationstechnologie-Bereich erscheint das innovative Potenzial schier unerschöpflich zu sein. Ob Smartphones, Smart TV oder Online-Videotheken – die Reihe der innovativen Entwicklungen lässt sich fast endlos fortführen. Die Unternehmen profitieren stark davon, dass sich ein immer gewichtigerer Teil des Lebens ins Internet verlagert. So lassen sich fast alle Waren und viele Dienstleistungen online kaufen und verändern das Kaufverhalten der Konsumenten nachhaltig.

Zukunftsmarkt Selbstfahrer

Ein Teilaspekt des Segments Informationstechnologie wird derzeit besonders stark medial beachtet: der Autobereich. Und damit ist nicht die VW-Thematik gemeint, sondern das computergestützte automatische Fahren, welches Unfällen vorbeugen und Staus vermeiden helfen soll.

Das ist jedenfalls ein weiterer Beleg für den enormen Innovationsantrieb des Menschen, welcher auch in Investitionsmöglichkeiten münden kann.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema