FINANCENET
E- und M-Payment vom Feinsten © mn

Die mPay24-Geschäftsführer Bernd Egger, Michael Müller und René Felder (v.l.).

© mn

Die mPay24-Geschäftsführer Bernd Egger, Michael Müller und René Felder (v.l.).

19.02.2016

E- und M-Payment vom Feinsten

Die Zahlungsplattform mPay24 vereint Kreditkarten, Online-Banking und zahlreiche weitere Bezahlmethoden in einer einzigen Schnittstelle. Jetzt wird weiter expandiert.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Seit mehr als zwei Jahrzehnten agiert die mPay24 GmbH als Payment Service Provider (PSP) für Lösungen im Online-Zahlungsverkehr. Mit einer einzigen Schnittstelle wird ein breites Bündel an Online-Zahlungssystemen wie Bankensysteme, Online-Banking, Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten sowie Lastschriften unterstützt.

Consultingdienstleistungen und technischer Support für alle Fragen zum Thema Online-Payment runden das Portfolio ab.

Frischer Wind und neue Ideen

In den vergangenen Monaten haben sich die Eigentumsverhältnisse und gleichzeitig damit die Managementstrukturen beim erfolgreichen Unternehmen mit mehr als 1.500 Bestandskunden geändert. Nach der Übernahme durch paysafecard-Gründer und Ex-CEO Michael Müller erwarb im November 2015 auch der ehemalige paysafecard-CFO Bernd Egger signifikante Anteile an mPay24. Dazu kam René Felder (zuvor VP Solution Delivery bei paysafecard) als dritter Geschäftsführer und Miteigentümer.

„Mit dieser verstärkten Man­power auf höchster Management­ebene können wir die Beratungsqualität definitiv noch weiter optimieren”, garantiert Michael Müller im media­net-Exklusivinterview. „Dadurch kommt mPay-Kunden gesammeltes internationales Payment-Know-how zugute.”

Noch mehr Bezahlsysteme

Angestrebt wird von mPay die Technologieführerschaft im deutschsprachigen Raum. „Im Fokus stehen dabei vor allem die technische Infrastruktur, Mobile Commerce sowie der weitere Ausbau der angebotenen Bezahlsysteme, um eben noch mehr auf individuelle Kundenbedürfnisse eingehen zu können”, präzisiert Bernd Egger.

Der Beratungsansatz soll ebenso noch weiter verstärkt werden wie die Prozessbegleitung – Start-ups als potenzielle Kunden sind dafür ein wesentlicher Schwerpunkt. „Wir haben das wahrscheinlich preisgünstigste Einstiegsprodukt auf dem Markt”, meint Müller. Ab 19 € pro Monat ist man bei mPay24 bereits dabei. Die Einbindung kann über die sichere mPay24-Bezahlseite oder aber über eine vollständige Integration in den Web­shop erfolgen. „Die Installation von Software ist bei uns nicht notwendig, weil mPay24 allein internetbasierend funktioniert”, sagt Technik-Spezialist René Felder. Dass den Kunden der Einstieg möglichst einfach erleichtert werden soll, ist den drei mPay24-Chefs besonders wichtig: „Mit drei, vier Zahlungsmitteln haben ,normale' KMU durchaus 98% der Payment-Möglichkeiten abgedeckt.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema