FINANCENET
„Einzigartige Wachstums-Stories” © Mandarine

Missoffe: „Performance von rund 130% seit Auflage April 2010 bei geringer Volatilität”.

© Mandarine

Missoffe: „Performance von rund 130% seit Auflage April 2010 bei geringer Volatilität”.

08.05.2015

„Einzigartige Wachstums-Stories”

Mandarine Gestion Managerinnen des Nebenwerteprodukts der französischen Fonds-Schmiede suchen Unternehmen mit Überraschungspotenzial

Mandarine Unique: Schwankungsarmer Europa-Nebenwerteaktienfonds.

Wien. Seit einigen Jahren stürmen europäische Nebenwerte nordwärts, wie sich anhand der Entwicklung des Stoxx Europe Small 200 DR Index seit April 2010 ablesen lässt: In diesem Zeitraum legte der Index mehr als 70% zu. Immer noch sind europäische Small Caps – Titel mit geringer Börsenkapitalisierung – laut Marie-Jeanne Missoffe, Managerin des Fonds Mandarine Unique Small & Mid Caps Europe (LU0489687599), ein Thema, mehr noch, es ist „aktueller denn je” – aus mehreren Gründen: „Europäische Aktien sind gegenüber US-Werten im aktuellen ökonomischen Umfeld ohnehin im Vorteil, mit Small- und Mid-caps kann man an der wirtschaftlichen Erholung besser partizipieren.” In Wachstumsphasen hätten Nebenwerte immer outperformt. Zudem befänden sich die Bewertungen unter den historischen Durchschnittspreisen.

Wenig Marktkorrelation

Abgesehen davon seien Nebenwerte eine gute Diversifikationsmöglichkeit zu Large-caps, so die Expertin, die den Fonds gemeinsam mit Diane Bruno und Marie Guigou managt. „Small-caps bieten Zugang zu sehr unterschiedlichen und nicht miteinander korrelierenden Geschäftsmodellen.”
Wie schon der Name verrät, ist das Managerin-Trio auf der Suche nach einzigartigen Betrieben und Modellen. Das Investment-Universum umfasst rund 2.000 Aktien, daraus werden 350 vorselektiert. Angelegt wird dann in die „stärks-ten Überzeugungen”, ohne Rücksicht auf eine Benchmark oder bestimmte Sektoren, d.h. in den Fonds selbst finden nur 50 bis 60 Titel mit einer Kapitalisierung von 300 Mio. bis 7 Mrd. € Eingang.
Zu diesen „Überzeugungen” gelangen Missoffe und ihre Partnerinnen über Fundamentalanalyse, die rund 400 Unternehmensbesuche pro Jahr und die Bewertung, die allerdings – anders als bei anderen Fondshäusern – bei Mandarine erst am Ende des Anlagesprozesses stehe.

Bewertung steht am Ende

Die Bewertung werde relativ zum Wachstum und zu den Industriestandards, in Bezug auf das Profitabilitätsniveau, gesetzt; die Erträge müssen nachhaltig und vorhersehbar sein – dafür werden auch die Endkundenmärkte genau beobachtet. Gewinnüberraschungspozenzial ist ebenfalls sehr willkommen. Woran man Einzigartigkeit sonst noch erkennt?
Dass es keine börsengelistete Konkurrenz gibt (Alleinstellung), ein Marktanteil von mehr als 25%, eine besondere geografische Ausrichtung, markterschließende Technologieführerschaft. Beispiele sind die Optikerkette Fielmann, der Mikroelektronikhersteller ams, der Finanzdienstleister Ingenico – Banken hat Missoffe („daran ist nichts Einzigartiges”) bewusst nicht im Portfolio –, den Maschinen- und Anlagenbauer Andritz, den UK-Immo-Konzern Berkeley.
Deutsche Nebenwerte stellen im Fonds den Löwenanteil (ca. 24%), gefolgt von UK (20%) und Frankreich (ca. 16%). (lk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema