FINANCENET
Es geht immer ums Geld © www.katrinklar.com

Ferdinand Wirth, Vorstandsmitglied Österreichischer Verband Financial Planners, erläutert Risiken der Selbstständigen.

© www.katrinklar.com

Ferdinand Wirth, Vorstandsmitglied Österreichischer Verband Financial Planners, erläutert Risiken der Selbstständigen.

Helga Krémer 08.09.2017

Es geht immer ums Geld

Selbstständige sollten nie ihre finanzielle Planung aus den Augen verlieren, denn das staatliche Sicherheitsnetz ist grobmaschig.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Selbstständige tragen bekanntlich ein höheres finanzielles Risiko als unselbstständig Erwerbstätige – Grund genug für den Österreichischen Verband Financial Planners, eine Checkliste zu erarbeiten, Finanzregeln für Selbstständige. „Dabei gibt es Themen, die klassischerweise zu Beginn der Laufbahn auftreten, und finanzielle Aspekte, die eher gegen Ende einer selbstständigen Tätigkeit zu beachten sind”, erläutert Ferdinand Wirth, Vorstandsmitglied des Österreichischen Verbands Financial ­Planners.

Die Checkliste

So sei Planung (über)lebensnotwendig, und zwar vom Beginn bis zum Ende der Selbstständigkeit. Des Weiteren solle bei der Veranlagung von Vermögen auf eine hohe Sicherheitskomponente geachtet werden und immer die Finanzen im Auge behalten werden – auch, was das Sicherheitsnetz anlangt.

„Lassen Sie sich in erfolgreichen Zeiten nicht blenden und haben Sie immer im Hinterkopf, was Sie sich längerfristig leisten können – auch dann, wenn das Geschäft aus einem nicht vorhersehbaren Grund schwächer läuft”, rät Wirth. Und: „Vertrauen Sie in ausgebildete, erfahrene Experten, die unabhängig beraten und sich weiterbilden.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema