FINANCENET
Hitbox ohne aws © Foto Wilke

Ralf Kunzmann, Geschäftsführer des aws Gründerfonds: „E-Gaming ist ein unglaublich dynamischer Wachstumsmarkt.”

© Foto Wilke

Ralf Kunzmann, Geschäftsführer des aws Gründerfonds: „E-Gaming ist ein unglaublich dynamischer Wachstumsmarkt.”

reinhard krémer 20.01.2017

Hitbox ohne aws

Exit für aws Gründerfonds: Live Streaming-Plattform ­Hitbox wird von US-Konkurrent Azubu übernommen.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Gemeinsam wollen die #2 und #3 im boomenden ­eSports Live-Streaming-Markt den Branchengiganten Twitch (im Eigentum von Amazon) angreifen.

Der österreichische Risikokapitalgeber Speedinvest verzeichnet mit dem Verkauf seinen bereits siebten Exit, auch der aws Gründerfonds war erfolgreich mit an Bord. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Plattform aus Österreich

Das österreichische Start-up Hitbox, 2013 von Martin Klimscha, Markus Leitsch und René Weinberger in Wien gegründet, hat in wenigen Jahren eine der weltweit führenden Plattformen für Live-Streaming hochqualitativer eSports- und Gaming-Inhalte aufgebaut. Mit ihrer Idee ist das Team am Puls der Zeit: Bereits heute füllen eSports-Turniere ganze Stadien, ausgezahlte Preisgelder übersteigen bereits jene der Formel1 oder Champions League. Schätzungen zufolge soll der eSports-Markt bis 2018 auf über eine Mrd. USD anwachsen. Trotz wesentlich geringerer Kapitalausstattung als die Branchenriesen Amazon und YouTube konnte Hitbox eine loyale globale Community aufbauen; mehr als 9 Mio. User besuchen jeden Monat Hitbox.tv.

Neue globale Nummer 2

Die Unternehmen sind gemeinsam nun die Nummer 2 im ­eSports-Streaming, nur übertroffen von Twitch, das 2014 für fast eine Mrd. USD von Amazon gekauft wurde.

Auffallend ist, dass mit ­Hitbox.tv eine global erfolgreiche Online-Plattform weitgehend mit österreichischem Frühphasenkapital aufgebaut wurde. In der letzten Finanzierungsrunde konnte Hitbox Risikokapital in Höhe von vier Mio. € von Lead-Investor ­Speedinvest, dem aws Gründerfonds, mehreren Business Angels sowie dem „World of Tanks”-Publisher ­Wargaming ansammeln.
Der aws Gründerfonds kam in der kritischen Wachstumsphase im Jahr 2016 mit weiterem Kapital an Bord. Ralf Kunzmann, Geschäftsführer des aws Gründerfonds, dazu: „eGaming ist ein unglaublich dynamischer Wachstumsmarkt. Hitbox konnte uns durch die technische Differenzierung und Traktion von einem Investment überzeugen.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema