FINANCENET
In die Filiale oder direkt? © APA/Barbara Gindl

Best of both Worlds: Kunden wollen Direkt- und Filialbanken nutzen.

© APA/Barbara Gindl

Best of both Worlds: Kunden wollen Direkt- und Filialbanken nutzen.

04.12.2015

In die Filiale oder direkt?

Die Österreicher wollen weiter „ihre” Filialbanken nutzen und gleichzeitig von Angeboten der Direktbanken profitieren.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Laut einer aktuellen GfK-Umfrage wird Online-Banking bereits von drei Viertel der erwachsenen Internetnutzer in Österreich zumindest einmal im Monat genutzt.

Die Direktbanken haben ihre Kundenanteile in den letzten Jahren deutlich ausgebaut. „Jeder Dritte gibt an, mit Direktbanken in irgendwelcher Weise bereits zu kooperieren, und wir beobachten hier eine steigende Tendenz”, sagt GfK-Expertin Yuliya Fischer.

Beträchtliches Potenzial

Auch das künftige Potenzial ist beträchtlich: Jeder Zweite kann sich gut vorstellen, mit einer Direktbank zusammenzuarbeiten.

Meist nimmt diese in der Vorstellung allerdings eher die Rolle einer Zweit- oder Drittbank ein, denn eine exklusive Zusammenarbeit kommt zurzeit nur für etwa jeden Achten infrage.
Für jene Personen, die Online-Banking nicht nutzen, zählen die Gefahr von Fehlern bei der Auftragsabwicklung sowie Bedenken um die Datensicherheit zu den am häufigsten genannten Barrieren.

Die technologische „Revolution”

„Vor allem nicht vorhandene bzw. niedrige Kontoführungsgebühren sowie die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten werden von der Mehrheit der 500 Befragten als vorteilhaft im Vergleich zu den ‚klassischen' Filialbanken genannt”, sagt Fischer.

Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Mehrheit der Österreicher wei- terhin Filialbanken nutzen möchte und gleichzeitig offen für eine zusätzliche Kooperation mit einer Direktbank ist – zumindest momentan scheint der Markt groß genug für beide Konzepte zu sein.
Die Veränderungen im Bank-Business sind jedoch gravierend, wie aktuellen Zahlen des FMVÖ (Finanz-Marketing Verband Öster- reich) zu entnehmen ist. So hat sich die Zahl der Banken um fast 40% verringert – die Anzahl der Transaktionen mit Kredikarten nahm hingegen um mehr als 1600% zu:

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema