FINANCENET
„In überschaubarem Rahmen” © dpa/Oliver Berg

Namen der Fonds mit höherer Griechenland-Bond-Quote weisen auf Risiken hin.

© dpa/Oliver Berg

Namen der Fonds mit höherer Griechenland-Bond-Quote weisen auf Risiken hin.

03.07.2015

„In überschaubarem Rahmen”

Griechenland-Bonds Das Analysehaus Morningstar hat erhoben, wie hoch das Exposure der Privatanleger in Anleihenfonds derzeit ist

Einige wenige Fonds bringen viel Anteil auf die Waage, wurden aber nur in Griechenland vertrieben.

Wien/Frankfurt. Das Fonds-Analysehaus Morningstar untersuchte die Situation der privaten Bond-Anleger, die via Anleihenfonds unter dem möglichen Grexit leiden könnten – und wie sehr.

„Wir haben alle Rentenfonds, die in Europa zum Vertrieb zugelassenen sind, unter die Lupe genommen. Insgesamt steht nicht allzu viel zu befürchten”, umreißt es knapp Morningstar-Experte Ali Masarwah. Im Gegensatz zu 2012, als viele Privatinvestoren durch den „freiwilligen” Schuldenschnitt leiden mussten, wären die Folgen des Staatsbankrotts für Bond-Fonds-Investoren überschaubar.

345 Fonds betroffen

„In der Datenbank Morningstar Direct haben wir europaweit nur 42 von gut 6.750 Rentenfonds ausgemacht, die zum Zeitpunkt der Erhebung, zumeist per Ende Mai, mehr als 1% ihres Vermögens in griechische Staatsanleihen inves-tiert haben”, so Masarwah.
Prekär sei allerdings die Situation für die Fonds Geniki Domestic Bond Fund, Eurobank (LF) Greek Government Bond Fund und ALPHA Greek Bonds. Die Quote griechischer Staatsanleihen in diesen belief sich zuletzt auf jeweils mindestens 81%. Anleger in diesen Fonds dürften bestenfalls irgendwann und dann auch nur Bruchteile ihres Vermögens wiedersehen.Aber: Diese Fonds werden nur in Griechenland vertrieben, sie bringen zusammen nur rund 110 Mio. Euro Vermögen auf die Waage. Von den erwähnten 6.750 Bond-Fonds hielten zum letzten Zeitpunkt der Erhebung insgesamt nur 345 Produkte Griechenland-Anleihen.

830 Millionen Euro

Grob gerechnet steht Griechenland bei europäischen Fondsanlegern damit mit 830 Mio. Euro in der Kreide, davon befinden sich knapp 200 Mio. Euro in Fonds, die nur in Griechenland vertrieben werden – verglichen mit der Schuldenlast des Landes von rund 320 Mrd. Euro ein Pappenstiel. Unterden in Österreich registrierten Fonds finden sich nur wenige, die in nennenswertem Umfang Griechenlandbonds halten oder jüngst gehalten haben. Dazu zählen der LO Funds (CH) Ultra Low Duration Bond CHF (per Ende April 5,3% des Vermögens in Griechenland-Bonds), nordIX Renten plus (4,2%), Notenstein Sustainable Bond Durat 2 CHF hdg-Basis (3,8%), Capital Group Glbl. High Income Opps (2,6%), jeweils per Ende Mai) und der IP Concept Liquid Stressed Debt Fund (2,5% per Ende März).
Die Namensbestandteile einiger dieser Fonds wie „high income” oder „distressed debt” lassen vermuten, dass es den meisten Anlegern klar war, was das bedeutet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema