FINANCENET
Rekordmeister mit Crowd-Rekord © APA/Herbert Pfarrhofer (2)

Der Fußballklub Rapid Wien setzt bei der Finanzierung seines Zuhauses auf einen gänzlich neuen Spielzug.

© APA/Herbert Pfarrhofer (2)

Der Fußballklub Rapid Wien setzt bei der Finanzierung seines Zuhauses auf einen gänzlich neuen Spielzug.

04.12.2015

Rekordmeister mit Crowd-Rekord

Nach einer Woche hat der Fußballclub Rapid Wien via Crowdfunding schon mehr als eine Million Euro ein­gesammelt. Insgesamt sollen es drei Millionen werden.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Seit Dezember 2014 wird in Hütteldorf an Österreichs modernstem Stadion gebaut. Nachdem das Gerhard-Hanappi-Stadion dem SK Rapid fast 40 Jahre eine Heimat bot, wird nun das Allianz Stadion das neue Zuhause der Grün-Weißen. Mehr Platz und eine wesentlich bessere Infrastruktur warten auf die mehr als 700.000 Anhänger und Fans des Rekordmeisters.

Obwohl die Finanzierung des Stadions gesichert ist, soll mit der Hilfe von Crowdinvestoren das Projekt „Alte Heimat – Neues Zuhause” noch wirtschaftlicher abgewickelt werden. Mit dem Rapid InvesTOR hat man seit einigen Tagen die Möglichkeit, sich an der Finanzierung des Stadions zu beteiligen und somit selbst Teil der Rapid-Geschichte zu werden.

Vorzeitige Schließung in Sicht?

Die Angebotsfrist läuft seit 20.11. und endet am 1. März 2016. Sowohl eine vorzeitige Schließung des Angebots als auch eine Verlängerung bis maximal 1. Juni sind der SK Rapid GmbH vorbehalten. Für den Rapid InvesTOR wurde ein Veranlagungsprospekt (Vereinfachter Prospekt) gemäß den Bestimmungen des Kapitalmarktgesetzes erstellt, durch einen Prospektkontrollor geprüft und am Sitz der SK Rapid GmbH veröffentlicht. „Rapid steht wie kein anderer österreichischer Fußballklub für Tradition, Zusammenhalt, Pionier- und Kampfgeist”, wirbt Präsident ­Michael Krammer. „Wir laden deshalb alle Sympathisanten, Freunde, Fans und Mitglieder des Vereins ein, mit dem Crowdinvesting eine starke weitere Säule unseres neuen Stadions zu werden.”

Schallmauer durchbrochen

Nach etwas mehr als einer Woche hat der Rapid InvesTOR alle Erwartungen übertroffen. „Dass wir unser eigentliches Ziel von einer Million Euro so kurz nach der Präsentation unseres Crowdmodells erreicht haben, ist sensationell”, sagt der für Sponsoring und Marketing zuständige Sebastian Pernhaupt. Noch nie wurde auf einer österreichischen Crowdinvesting-Plattform eine höhere Summe eingesammelt. Auf der Plattform conda.at haben sich bereits weit mehr als 700 Crowdinvestoren am Projekt „Alte Heimat – Neues Zuhause” beteiligt. Dieser große Erfolg des Rapid InvesTORs ist neben der Unterstützung der Fans und Anhänger auch der immer größer werdenden Akzeptanz von Crowdinvesting als sinnvolle Finanzierungsform für Unternehmen zu verdanken.

„Diese Finanzierungsform wird erwachsen und verliert das Start-up-Image – auch immer mehr Unternehmen setzen darauf”, meint Conda-Geschäftsführer Daniel ­Horak. „Mit Rapid haben wir ein Projekt auf der Plattform, das zeigt, wie gut sich Crowdinvesting in ­Österreich entwickelt.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema