FINANCENET
„The Banker goes to …” © Financial Times Live

„Bank of the Year”-Gala: Moderator Michael Buerk, RBI-CFO Martin Grüll und Stefanie Linhardt, The Banker (v.l.).

© Financial Times Live

„Bank of the Year”-Gala: Moderator Michael Buerk, RBI-CFO Martin Grüll und Stefanie Linhardt, The Banker (v.l.).

Helga Krémer 07.12.2017

„The Banker goes to …”

Zu den diesjährigen Gewinnern bei den „Bank of the Year”-Awards zählen die RBI und die Bawag Group – wieder einmal.

••• Von Helga Krémer

WIEN/LONDON. Das internationale Fachmagazin für Banken im Verlag der Financial Times, The Banker, verlieh – wie jedes Jahr – den Titel „Bank of the Year” in verschiedenen Länder-Kategorien. Österreichische Gewinner gab es da auch. So wurde bereits zum zehnten Mal die RBI als „Bank des Jahres in Zentral- und Osteuropa” ausgezeichnet. Dem nicht genug, wurden die RBI-Tochterbanken in Belarus und Bulgarien zur „Bank des Jahres” in ihren jeweiligen Ländern gekürt. RBI-CFO Martin Grüll nahm den begehrten Award im Rahmen einer Festgala in London entgegen.

Strategie bringt Sieg

Als weiterer österreichischer Gewinner wurde die Bawag Group nach 2015 und 2016 zum dritten Mal in Folge als „Bank des Jahres” in Österreich ausgezeichnet. Anas Abuzaakouk, CEO der Bawag Group, sieht in der Auszeichnung „eine weitere Bestätigung und Anerkennung unserer erfolgreichen Strategie und deren Umsetzung”.

Ganz ähnlich kommentiert RBI-CEO Johann Strobl „seinen” RBI-Sieg in der Kategorie Zentral- und Osteuropa: „Diese Auszeichnung honoriert den geschäftlichen Erfolg der RBI, ihre gute strategische Ausrichtung und ihre starke Marktposition.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema