FINANCENET
VBV als Öko-Frontrunner © APA/dpa-Zentralbild/Arifoto Ug

Die VBV Vorsorgekasse will besondere Akzente zur Eindämmung des Klimawandels bei der Veranlagung setzen.

© APA/dpa-Zentralbild/Arifoto Ug

Die VBV Vorsorgekasse will besondere Akzente zur Eindämmung des Klimawandels bei der Veranlagung setzen.

reinhard krémer 16.09.2016

VBV als Öko-Frontrunner

Die Vorsorgekasse steigert Erträge über dem Branchenschnitt und schaut bei ihren Investments auf die Umwelt.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Die VBV Vorsorgekasse, Träger des Jurypreis des Staatspreises für Unternehmensqualität, konnte ihr Halbjahresergebnis über dem Branchenschnitt steigern: „Die Erträge legten bis Ende August um knapp 2,3 Prozent deutlich zu”, berichtet der Vorstandsvorsitzende der VBV, Heinz Behacker. Besondere Akzente will man zur Eindämmung des Klimawandels setzen. Die Finanzindustrie trägt hier eine besondere Verantwortung, ist der VBV-Boss überzeugt: „Denn sie ist für die Steuerung von Kapitalströmen verantwortlich und hätte durch die konsequente Anwendung entsprechender Nachhaltigkeitskriterien im Investmentprozess die Möglichkeit, das Kapital genau dort hin zu lenken, wo Klimaschutz berücksichtigt wird.” Mehr als 50% der weltweit größten Investoren nutzen ihre Anlageentscheidungen nicht, um gleichzeitig gegen den Klimawandel zu handeln.

Ignorieren hilft nicht

„Damit wird aber die finanzielle Sicherheit der Kunden aufs Spiel gesetzt: Das Ausblenden der Klimawandelrisiken hat zu einer Überbewertung zahlreicher Finanzprodukte geführt, die rapide an Wert verlieren werden, sobald die Auswirkungen des Klimawandels noch stärker zu spüren sind”, warnt Behacker.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema