HEALTH ECONOMY
Ärztechef Szekeres: Fünf weitere Jahre © APA/Georg Hochmuth

Anführer Der neue Chef der streitbaren Wiener Ärzte ist der alte: Thomas Szekeres hat erneut eine erfolgreiche Koalition geschnürt und sich so eine Mehrheit gesichert.

© APA/Georg Hochmuth

Anführer Der neue Chef der streitbaren Wiener Ärzte ist der alte: Thomas Szekeres hat erneut eine erfolgreiche Koalition geschnürt und sich so eine Mehrheit gesichert.

Redaktion 05.05.2017

Ärztechef Szekeres: Fünf weitere Jahre

Obwohl er bei der Wahl nur Zweiter wurde, ist Thomas ­Szekeres erneut zum Wiener Ärzteboss gewählt worden.

WIEN. Der neue Chef der Wiener Ärztekammer ist der alte: ­Thomas Szekeres wurde am Dienstag in der Vollversammlung erneut zum Präsidenten gekürt. Damit hat er das Kunststück vollbracht, zum zweiten Mal eine Ärztekammerwahl nicht zu gewinnen und trotzdem als Sieger hervorzugehen. Dass man ihn nicht unterschätzen darf, weiß man auch im Wiener Rathaus inzwischen sehr gut. Hat doch der einstige SP-Kandidat erfolgreich am Sessel der Gesundheitsstadträtin und des Chefs des Krankenanstaltenverbundes gesägt.

Verhandlungsgeschick

Bereits bei der Kammerwahl 2012 schaffte er es als Spitzenkandidat der roten Ärzte zwar nicht, die VP-nahe Ärztevereinigung zu bezwingen – was ihn nicht daran hinderte, dank Geschick bei den Koalitionsverhandlungen als Präsident hervorzugehen. Sein Herausforderer Johannes Steinhart hatte – so wie jetzt wieder – das Nachsehen.

Steinhhart hat nun auch keine Chence mehr, österreichweiter Präsdient zu werden. Das kann nur einer der neun Länderpräsidenten werden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema