HEALTH ECONOMY
Apotheker: Erstmals wird eine Frau Präsidentin © Rümmele
© Rümmele

Martin Rümmele 23.06.2017

Apotheker: Erstmals wird eine Frau Präsidentin

Die Oberösterreicherin Ulrike Mursch-Edlmayr ist die neue Präsidentin der Apothekerkammer.

••• Von Martin Rümmele

WIEN/STEYR. Die österreichischen Apothekerinnen und Apotheker haben am Mittwoch für die Funktionsperiode von 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2022 erstmals eine Frau zur Präsidentin gewählt: Die oberösterreichische Apothekerin Ulrike Mursch-Edlmayr wird neue Apothekerkammerpräsidentin und vertritt somit zukünftig die 6.000 angestellten und selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker in den mehr als 1.400 Apotheken in Österreich; sie löst den Wiener Apotheker Max Wellan ab.

Breite Kompetenz

Mursch-Edlmayr: „Die Apothekerschaft mit all ihren fachlich kompetenten Persönlichkeiten ist ein bedeutender Baustein in der Gesundheitsversorgung. Das geht von der Prävention über die frühe Diagnose bis zum Therapiemanagement und der strukturierten Betreuung chronisch Kranker. Die Menschen brauchen vor Ort Ansprechpartner mit hoher Kompetenz, denen sie auch vertrauen. Dafür stehen wir Apothekerinnen und Apotheker.” Basierend auf den Fakten, sei ihr Ziel, die Achse zu den Systempartnern zu stärken und die Leistungen der Apothekerschaft auch im gesamten Gesundheitswesen klarzustellen und zu fixieren. Innerhalb der Standesvertretung gehe es ihr um ein Miteinander von selbstständigen und angestellten Apothekerinnen und Apothekern als „echte Erfolgspartnerschaft, mit der wir unsere Position nachhaltig verankern”, so die politisch erfahrene Präsidentin.

Viele Baustellen

Mursch-Edlmayr (58) ist selbstständige Apothekerin in Neuzeug, Oberösterreich. Sie ist seit Jahren in der Standespolitik aktiv. Seit 2012 war Mursch-Edlmayr Präsidentin der Apothekerkammer Oberösterreich. Die Apothekerkammer ist die gesetzliche Berufsvertretung der angestellten und selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker, die sowohl in öffentlichen Apotheken als auch in Krankenhäusern tätig sind. Die neue Präsidentin hat einige Herausforderungen: zum einen sinken die Spannen der Apotheken aufgrund von Preissenkungen bei Medikamenten, zum anderen drängen Onlinehändler und Drogerien auf eine Liberalisierung des Markts.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema