HEALTH ECONOMY
Gesunde Wirtschaft © ÖGWK/Falk von Traubenberg

Insgesamt mehr als 400 Vertreter der Gesundheitswirtschaft diskutierten in Wien über aktuelle Entwicklungen.

© ÖGWK/Falk von Traubenberg

Insgesamt mehr als 400 Vertreter der Gesundheitswirtschaft diskutierten in Wien über aktuelle Entwicklungen.

Ina Karin Schriebl 24.03.2017

Gesunde Wirtschaft

Digitale Entwicklungen verändern das Gesundheitswesen ­massiv. Darüber waren sich Experten bei einem Kongress einig.

••• Von Ina Karin Schriebl

WIEN. „Der Patient und seine Interessen werden mehr und mehr zum entscheidenden Maßstab der Behandlungsangebote.” Das ist das Fazit, das Heinz Lohmann, Veranstalter des Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongresses, bei der neunten Auflage der Veranstaltung zog.

Digitale Veränderung

Das Internet lichte die bisherige Intransparenz im Gesundheitssystem deutlich, ist Lohmann überzeugt. „Das wird in nächster Zeit noch erheblich zunehmen und damit Patienten auch zu Konsumenten machen, die eine aktive Rolle einfordern.” Zurzeit sei diese Entwicklung noch am Beginn, sie werde die Verantwortlichen der Branche aber schnell zu grundlegenden Veränderungen der Gesundheitsangebote zwingen. „Der Patient wird mehr und mehr zum entscheidenden Maßstab der Aktivitäten in der Gesundheitswirtschaft.” Eine Ursache sei auch die Digitalisierung des Alltags und des Gesundheitswesens selbst.

Patienten würden in Zukunft, gerade weil sich ihre Rolle auf dem Gesundheitsmarkt ja bereits deutlich verändert hat, nicht mehr akzeptieren, wenn Ärzte beispielsweise nicht in der Lage sind, ihre über Jahre gesammelten Vitaldaten auszulesen und in die Diagnose mit einzubeziehen. Online-Terminvergaben und elektronische Datenübermittlung werden als Selbstverständlichkeiten erwartet. Die Patienten werden somit zu Treibern des digitalen Wandels, zeigten sich die Experten beim Kongress überzeugt. ­Lohmann: „Die Gesundheitswirtschaft ist insgesamt gut beraten, den Modernisierungsprozess tatkräftig voranzutreiben. Wer jetzt noch lange auf der Bremse steht, hat schon verloren.”

Auszeichnung

Im Rahmen des Gesundheitswirtschaftskongresses wurden auch innovative Abschlussarbeiten der FH-Studiengänge des Fachbereichs Gesundheit von der WKO und der SVA prämiert. Insgesamt 12 Nachwuchstalente wurden in den Kategorien „Gesundheitsförderung”, „Management im Gesundheitswesen”, „Gesundheitsversorgung” und „e-Health” mit dem Health Research Award ausgezeichnet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema