HEALTH ECONOMY
Gesundes Netzwerk © Xundheitswelt
© Xundheitswelt

20.11.2015

Gesundes Netzwerk

Sechs der führenden niederösterreichischen Gesundheitsbetriebe profitieren von einer Partnerschaft. Der Verband „Beste Gesundheit” will Namen zum Programm machen.

••• Von Ulli Moschen

ST. PÖLTEN. Unter dem Namen „Beste Gesundheit” haben sich sechs der führenden niederösterreichischen Gesundheitsbetriebe zu einem Verband zusammengeschlossen. Diese Betriebe – das Moorheilbad Harbach und das Gesundheitszentrum Zwettl, das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs, das Gesundheitsresort Königsberg Bad Schönau, das Kurhotel Badener Hof mit dem Badener Kurzentrum und der Römertherme, das Lebens.Resort Ottenschlag sowie das Lebens.Med Zentrum Bad Erlach – wollen mit einem maßgeschneiderten Vorsorge- und Therapieprogramm von „höchster medizinischer Qualität und den natürlichen Heilvorkommen in der jeweiligen Region dem Motto „Beste Gesundheit” Rechnung tragen. Die Betriebe beschäftigen mehr als 1.350 Mitarbeiter, davon 69 Lehrlinge.

Eingespielte Teams

„Die Basis der Beste-Gesundheit-Philosophie ist, dass sich der Patient beziehungsweise Gast bestmöglich betreut wird. Der Mensch steht im Mittelpunkt”, sagt Karin Weißenböck, Geschäftsführerin von Moorheilbad Harbach, Lebens.Resort Ottenschlag sowie Lebens.Med Zentrum Bad Erlach. „Unsere Gäste und Patienten werden von hochqualifizierten und eingespielten Teams aus unterschiedlichen Fachbereichen behandelt. Die Verbindung der heilkräftigen Wirkung natürlicher Vorkommen und modernen, maßgeschneiderten Behandlungsmethoden bietet perfekte Voraussetzungen für die Linderung von Beschwerden.” Für gesunde und genussreiche Küche sind die einzelnen Partnerbetriebe mit der Grünen Haube ausgezeichnet. „Fünf der sechs Betriebe tragen das Best Health Austria Gütezeichen.”

Langjährige Tradition

Im Kurort Baden vereinen der Badener Hof, die Römertherme und das Kurzentrum medizinische Kurkompetenz, Erholungsmöglichkeiten und stilvolles Hotelambiente unter einem Dach. Schwerpunkt des Kurprogramms ist die Behandlung von Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparats. Das Wasser in Baden ist reich an Mineralstoffen und hat seit Jahrhunderten bei rheumatischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen des Bewegungsapparats zur Gesundheit beigetragen; es zeigt auch bei Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Lungenerkrankungen Wirkung.

Im 4-Sterne-Gesundheitsresort Königsberg wird seit über 60 Jahren Kohlensäure-Heilwasser für medizinische Zwecke genutzt. Der hohe Anteil an freiem CO2 rege die Gefäße zu verstärkter Pumparbeit an. Die einzigartig hohe Konzentration sorgt durch verstärkte Durchblutung und Sauerstoffzufuhr für Hilfe bei Gefäßleiden, ebenso wie bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats.
Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs wiederum ist auf die Prävention und Rehabilitation von Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen spezialisiert. Höchste Sicherheit bieten außerdem ein umfassendes Notfallmanagement sowie eine intensivmedizinische Stadtion. Das Lebens.Med Zentrum Bad Erlach betreut Patienten, die ihre primäre Krebsbehandlung wie Chemo- oder Strahlentherapie abgeschlossen haben. Das onkologische Reha-Zentrum in den Ausläufen der Buckligen Welt setzt auf eine integrative Krebsbehandlung nach neuesten medizinischen und therapeutischen Standards.
Den Erholungswert des Waldviertels nutzt das Lebens.Resort Ottenschlag, um Menschen mit psychischen Störungen wie Burnout, Depression oder Angststörungen zu unterstützen, ihre Lebensfreude wiederzufinden. Behandlungen von Stoffwechselerkrankungen ergänzen das Angebot. Das Moorheilbad Harbach ist Vorreiter in den Bereichen Kur, Rehabilitation und Lebensstil-Verbesserung und ist eines der wenigen Zentren in Österreich, das mit der Pensionsversicherung das Pilotprojekt „Gesundheitsvorsorge Aktiv” anbietet.
„Jeder Betrieb bringt seine langjährige Erfahrung in der Kur- und Rehamedizin in die Partnerschaft ein”, sagt Weißenböck. „Der Gast kann darauf vertrauen, dass er Qualitätsstandards, die er in einem Partnerbetrieb kennen- und schätzen gelernt hat, auch in allen anderen Betrieben wieder findet.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema