HEALTH ECONOMY
Gesundheitskonzern Vamed wuchs auch 2015 deutlich © VAMED AG/APA-Fotoservice/Schedl
© VAMED AG/APA-Fotoservice/Schedl

Martin Rümmele 22.04.2016

Gesundheitskonzern Vamed wuchs auch 2015 deutlich

Vamed-Vorstand Ernst Wastler freut sich über ein Umsatzplus von sieben Prozent; der Auftragsstand stieg sogar um 18%.

WIEN. Der weltweit tätige österreichische Gesundheitskonzern Vamed hat 2015 wiederholt neue internationale Erfolge erzielt. Neue Vamed-Kliniken entstehen unter anderem in China und Abu Dhabi. Mit dem zusätzlichen Markteintritt in sechs neue Auslandsmärkte konnte Vamed den Umsatz um 7% auf 1,118 Mrd. € und den Betriebserfolg (EBIT) um 8% auf 64 Mio. € steigern, teilte Vorstandsvorsitzender Ernst Wastler gestern, Donnerstag, mit. Die Zahl der Beschäftigten stieg um rund 900 an, mehr als 130 davon sind neue Arbeitsplätze in Österreich. Der aktuelle Auftragsbestand erreichte mit ­Ende 2015 ein neues Rekordhoch von 1,650 Mrd. €.

Breites Angebot

„2015 war für uns trotz des herausfordernden globalen Umfelds ein sehr erfolgreiches Jahr”, betonte Wastler. Als internationaler Gesundheitsdienstleister sei die Vamed heute der führende Anbieter für umfassende Lebenszyklus-Projekte im Gesundheitswesen. Wastler: „Das heißt, wir haben das Know-how und ein einzigartiges Leistungsangebot, um moderne, integrierte Gesundheitseinrichtungen über den gesamten Lebens­zyklus zu planen, zu errichten und zu betreiben. Damit haben wir die Lösungen für die Anforderungen der Zukunft und sind ein gefragter Partner – weltweit.”

In China, wo die Vamed bereits seit fast drei Jahrzehnten aktiv ist, hat das Unternehmen Mitte 2015 ein nach eigenen Angaben richtungsweisendes Klinikprojekt auf der Insel Hainan gestartet. Das „Hainan Unicare International Hospital” wird eine der ersten international geführten Kliniken des Landes sein. In Abu Dhabi erhielt Vamed den Auftrag für die Errichtung und Betriebsführung eines neuen Krankenhauses auf der Halbinsel Al-Reem; in dem integrierten Versorgungszentrum wird Vamed eine Primary-Health-Care-Unit, ein Akut-Krankenhaus und ein Rehabilitationszentrum unter einem Dach vereinen. Das Auftragsvolumen beträgt rund 300 Mio. €. Mit ersten Aufträgen und Akquisitionen trat Vamed 2015 außerdem in die neuen Märkte Bang­ladesch, Belgien, Bolivien, Kongo – Brazzaville, Mauretanien und ­Tunesien ein.

Expansion in Österreich

In Deutschland erfolgte 2015 der Projektstart für das neue Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH). Der bereits 2014 erteilte Auftrag ist mit 1,7 Mrd. € Gesamtvolumen der historisch größte PPP-Auftrag im deutschen Gesundheitswesen. In Österreich hat Vamed den Neubau des Landesklinikums Neunkirchen abgeschlossen; in der Nachsorge schuf das Unternehmen mit der Eröffnung der neuen Rehaklinik Enns in Oberösterreich zusätzliche 126 Betten für neurologische und pneumologische Rehabilitation. In Wien hat die Vamed mit der Erweiterung der Reha­klinik Baumgarten begonnen; ­dadurch entstehen an diesem Standort weitere 70 Betten für neurologische Rehabilitation.

„Im heimischen Thermen- und Gesundheitstourismus hat die Vamed Vitality World (VVW) mit mehr als 3,1 Millionen Gästen in acht österreichischen Resorts und der größten Therme Budapests 2015 ihre klare Marktführerschaft bestätigt”, sagt Wastler.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema