HEALTH ECONOMY
Homöopathie-Markt wächst
17.04.2015

Homöopathie-Markt wächst

Arzneimittel Laut einer neuen Studie ist das Vertrauen in Homöopathie groß

Wien. Die Hälfte aller Österreicher nutzte im Jahr 2014 homöopathische Arzneimittel, wie eine aktuelle GfK-Studie zeigt. „59 Prozent der Befragten gaben an, dass sie großes Vertrauen in die Homöopathie setzen. 71 Prozent sind der Meinung, dass homöopathische Arzneimittel gut wirksam sind”, sagt Martin Peithner, Geschäftsführer der Dr. Peithner KG und Vorsitzender des Fachausschusses OTC, Homöopathie und Phytopharmaka bei der Pharmig.

Zu den Hauptanwendungsgebieten zählen traditionell Erkältungskrankheiten, geschwächtes Immunsystem und Unruhezustände. Aufholbedarf besteht bei Problemen im Magen-Darm-Bereich, denn auch hier bieten homöopathische Arzneien Hilfe sowohl für akute als auch für chronische Beschwerdebilder.Spitzenreiter bei der Homöopathienutzung sind die Kärntner mit 60%, gefolgt von den Salzburgern (55%), den Oberösterreichern (51%) und den Niederösterreichern (50%). Im guten Mittelfeld liegen Wien und die Steiermark: Jeweils 49% verwenden in diesen Bundesländern homöopathische Arzneimittel.

Diskussion um Studien

Wie die aktuelle GfK-Studie zeigt, genießt die Homöopathie hohe Beliebtheit und Vertrauen – zu Recht, wie Michael Frass, Facharzt für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin, bei einer Pressekonferenz argumentiert: „Die gute Wirksamkeit ist subjektiv wahrnehmbar und auch in großen systematischen Reviews und Metaanalysen bewiesen.” Vielen Skeptikern, welche die Homöopathie ungeachtet der guten Datenlage weiterhin diskreditieren wollen, fehlt es laut Frass „an einer naturwissenschaftlichen, geschweige denn medizinischen Ausbildung und ausreichendem Wissen zur Homöopathie”.(rüm)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema