HEALTH ECONOMY
Mositech investiert 2,7 Mio. © Mositech Medizintechnik GmbH/Marcel Hagen/Studio 22; Hassler Architektur ZT GmbH

Mositech-Geschäftsführer Christof Moosbrugger freut sich im Jubiläumsjahr über ein Rekordergebnis.

© Mositech Medizintechnik GmbH/Marcel Hagen/Studio 22; Hassler Architektur ZT GmbH

Mositech-Geschäftsführer Christof Moosbrugger freut sich im Jubiläumsjahr über ein Rekordergebnis.

Martin Rümmele 19.05.2017

Mositech investiert 2,7 Mio.

Das Vorarlberger Medizintechnik-Unternehmen Mositech wächst stark. Jetzt wird der Stammsitz in Dornbirn kräftig ausgebaut.

••• Von Martin Rümmele

DORNBIRN. Die Mositech Medizintechnik GmbH hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz um knapp 19% auf 18,7 Mio. € gesteigert. Zum 25jährigen Bestehen werden am Hauptsitz nun 2,7 Mio. € investiert. Erwirtschaftet wurde das Ergebnis mit dem Vertrieb und Service medizintechnischer Produkte namhafter Hersteller: Endoskope von Pentax, Mikroskope von Leica oder Laser von Lumenis. Darüber hinaus bietet Mositech Krankenhäusern in Österreich die Logistiklösung für medizinische Instrumente und deren Wartung, „Mositech Instrumenten Management” (MIM), an.

Kapazitätsausbau

Gründer Christof Moosbrugger zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden: „Jetzt ist es an der Zeit, die Weichen für die Zukunft zu stellen.” Aus diesem Grund wird kräftig investiert: Das bislang eingemietete Unternehmen kauft die Immobilie und erweitert die Nutzfläche von 400 auf 700 m2. Die Werkstätten werden auf den neuesten Stand gebracht und die IT-Infrastruktur erneuert. Die Kapazität für MIM wird erweitert. Strategisches Ziel ist es, die Logistiklösung künftig auch über die Grenzen hinaus anzubieten. Der Umbau erfolgt bei laufendem Betrieb nach Plänen von Architekt Stefan Hassler.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema