HEALTH ECONOMY
Neuer Med-Campus © Med Uni Graz (2)

Der erste Teil des neuen Med-Campus in Graz ist fertig; die Übersiedelung soll im kommenden Wintersemester erfolgen.

© Med Uni Graz (2)

Der erste Teil des neuen Med-Campus in Graz ist fertig; die Übersiedelung soll im kommenden Wintersemester erfolgen.

Ina Karin Schriebl 10.03.2017

Neuer Med-Campus

Für den ersten Bauabschnitt wurden 180 Mio. € investiert, die Finanzierungszusage für zweites Modul ist noch offen.

••• Von Ina Karin Schriebl

GRAZ. Im Grazer Osten ist in direkter Nachbarschaft zum Grazer LKH-Uniklinikum der neue Campus der Medizinischen Universität im Entstehen. Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft, übergab dieser Tage offiziell den ersten Teil an die Medizinische Universität Graz.

Übersiedlung noch heuer

Nun erfolgt bis zum Sommer kontinuierlich die Übersiedelung des ersten Teils der vorklinischen Institute in den neuen Standort im Grazer Stiftingtal, womit die Med Uni Graz dem Ziel, als Unternehmen an einem Standort verortet zu sein, einen großen Schritt näher kommt. Die Übersiedelung wird bis zum Beginn des Wintersemesters 2017/18 komplett abgeschlossen sein.

Das in zwei Modulen konzipierte Großbauprojekt führt die bisher auf die Stadt verteilten vorklinischen Institute zusammen. Der Campus entsteht auf einer Gesamtfläche von rund 2,7 Hektar und wird – wenn beide Module errichtet sein werden – rund 80.000 m2 Bruttogeschoßfläche aufweisen.
Das erste Modul besteht aus sechs seriell angeordneten, bis zu sechs Stockwerke hohen Baukörpern. In den dort untergebrachten fünf Hörsälen werden zugleich 1.200 Studierende den Vorlesungen und Seminaren folgen können. Neben den Instituts-, Lehr- und Forschungs­flächen der vorklinischen Institute finden auch die Institute für Pathologie und Hygiene Platz. Die von der Med-Uni kompetitiv bereitgestellten Forschungs­räume werden erst im zweiten Modul realisiert.

„Guter Weg”

Eine definitive Finanzierungszusicherung des Finanzministeriums für das zweite Modul liegt noch nicht vor, man sei aber „auf gutem Weg”, zeigte sich BIG-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss optimistisch. Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) ist Bauherr und Eigentümer des vom Grazer Architektenbüro Riegler Riewe Architekten geplanten Komplexes.

Das Gesamtinvestitionsvolumen für die Errichtung werde rund 320 Mio. € betragen. Damit ist der Komplex zugleich das zurzeit größte Bauprojekt der BIG österreichweit, wie Weiss hervorhob.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema