HEALTH ECONOMY
Profit durch Ausländer © APA/dpa/Stefan Puchner

Pro Kopf betrugen die Geldleistungen in der Sozialversicherung an Nichtösterreicher 1.973 Euro, rechnete das Ministerium vor. Dem stehen Einzahlungen in das System von 4.248 Euro pro Person gegenüber.

© APA/dpa/Stefan Puchner

Pro Kopf betrugen die Geldleistungen in der Sozialversicherung an Nichtösterreicher 1.973 Euro, rechnete das Ministerium vor. Dem stehen Einzahlungen in das System von 4.248 Euro pro Person gegenüber.

Ina Karin Schriebl 25.11.2016

Profit durch Ausländer

Eine Aufstellung des Sozialministeriums zeigt, dass politischen ­Debatten zum Trotz Migranten mehr ins System zahlen, als beziehen.

••• Von Ina Karin Schriebl

WIEN. Ausländer haben im vergangenen Jahr insgesamt 4,5 Mrd. € an Sozialversicherungsbeiträgen gezahlt – und erhielten im Gegenzug 2,1 Mrd. € an Pensionen, Kranken- und Arbeitslosengeld. Das ergibt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der FPÖ durch das Sozialministerium. Die Familienleistungen an Nichtösterreicher betrugen 2015 zusätzlich 959 Mio. €. Pro Kopf betrugen die Geldleistungen in der Sozialversicherung an Nichtösterreicher 1.973 €, rechnete das Ministerium vor. Dem gegenüber stehen Einzahlungen in das System von 4.248 € pro Person.

Weitere Einnahmen

Die Einnahmen aus anderen lohnabhängigen Abgaben, wie etwa dem Beitrag zum Familienlastenausgleichsfonds, Arbeiterkammerumlage, Insolvenz­entgeltsicherungsbeitrag und Wohnbauförderungsbeitrag von Ausländern im Jahr 2015, betrugen laut Ministerium 767 Mio. € beziehungsweise 724 € pro Kopf. Eine Aufschlüsselung nach Herkunftsland ist laut Sozialministerium nicht verfügbar.

Die Analyse bringt auch neuen Sprengstoff für die laufende Diskussion über die Mindestsicherung; hier wurde zuletzt kritisiert, dass gerade Flüchtlinge das System ausnutzen wollen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema