HEALTH ECONOMY
Sportsclinic geht neue Wege
24.04.2015

Sportsclinic geht neue Wege

Expansion Spezialist für Bewegungsapparat pnat Gesamtversorgungskonzepte

Innsbruck. Die Sportsclinic Austria will das Sportsclinic-Modell weiterentwickeln. In Tirol hat sich das Unternehmen seit 2008 auf die Behandlung von Patienten mit Erkrankungen oder Verletzungen des Bewegungsapparats spezialisiert und ist heute Teil des Netzwerks der in der Schweiz beheimateten, international tätigen Sports Medicine Excellence-Gruppe.

Vernetze Versorgung

„Die Tendenz der Gesundheitssysteme in den europäischen Ländern zeigt uns, dass wir uns weiterentwickeln müssen, und das tun wir,” erklärt der Arzt Andreas Baenzinger, Geschäftsführer der Sportsclinic Austria GmbH sowie Gründer und Mitbesitzer der Sports Medicine Excellence Gruppe. „Die Zukunft der Bewegungsapparatsversorgung liegt in visionären und innovativen Modellen, die eine Gesamtversorgung des Patienten anstreben, sodass er vom ersten Arztbesuch bis zur letzten Physiotherapie-Einheit in einer Hand aufgehoben ist.” Um dabei auf eine nächste Stufe zu kommen, müssten traditionelle Strukturen aufgebrochen werden, bei denen jeder Versorgungspartner nur seine individuellen Ziele verfolgte. Baenzinger empfielt hier sogenannte Komplexpauschalen, die in Zukunft helfen sollen, den Ablauf für Patienten noch besser zu planen. „Gleichzeitig unterstützen sie die Krankenkassen und Versicherungen in ihrem Bestreben, ihre Kosten pro Patient zu kontrollieren.” Florian Kamelger, CEO der Sport Medicine Excellence Gruppe: „Wir sehen uns als eine Art Generalunternehmer in der Bewegungsapparatsversorgung, der Verantwortung übernimmt über den gesamten Prozess.” Nach der ambulanten Operation wird der Patient in einem Zentrum für Therapie und Regeneration für die Tage nach der Operation aufgenommen, wo er sich gemeinsam mit seinen Therapeuten ausschließlich auf seine Genesung konzentrieren kann. Dies geschieht an Orten und in modernster Infrastruktur, die nahe an der Natur angesiedelt sind, und die Patienten und ihre Begleiter medizinisch, therapeutisch und von Beherbergungsseite her auf luxuriösem Niveau versorgen und verwöhnen. Die Sports Medicine Excellence Gruppe plant, bis 2020 bis zu 100 Mio. € in die Entwicklung von neuen Standorten und Infrastrukturen zu investieren, um die Versorgung des Bewegungsapparats für die nächsten Jahrzehnte vorzubereiten. (rüm)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema