HEALTH ECONOMY
systema wird zu CGM Clinical © Systema (2)

Umbau Der Name ändert sich – die Chefs bleiben mit Willibard Salomon (oben) und Hannes Reichl die gleichen.

© Systema (2)

Umbau Der Name ändert sich – die Chefs bleiben mit Willibard Salomon (oben) und Hannes Reichl die gleichen.

18.12.2015

systema wird zu CGM Clinical

Die Softwareschmiede systema Human Information Systems GmbH wird mit Jahreswechsel zur „CGM Clinical Österreich GmbH”.

••• Von Ina Karin Schriebl

STEYR/WIEN. Die systema Human Information Systems GmbH ist Österreichs führendes Unter­nehmen im Bereich Software für Gesundheitseinrichtungen. Jetzt übernimmt das Unternehmen den Namen der deutschen Konzernmutter CompuGroup (CGM) und firmiert mit Jahreswechsel unter CGM Clinical Österreich GmbH. „Mit diesem aus unserer Sicht sehr erfreulichen Schritt setzt CGM auch in Österreich die konsequente internationale Markenstrategie um. Unser Unternehmen wird dadurch von der Kraft der Marke des Global Players CGM noch stärker profitieren – wir freuen uns, für Sie mit neuem Namen in der gewohnt professionellen und erfolgreichen Weise aktiv sein zu können”, sagt Firmenchef Willibald Salomon und verweist darauf, dass es sich dabei um eine reine Namensänderung handelt: „Bestehende Verträge mit unseren Geschäftspartnern bleiben demnach unberührt.”

Lange Zusammenarbeit

Nach so langer Zeit als Teil des CompuGroup Medical-Konzerns sei dieser Schritt für die Mitarbeiter ein längst erwarteter und sehr erfreulicher. Salomon: „In anderen Konzernen ist eine Veränderung wie diese oftmals eine abrupte und vielfach von gewissen Unsicherheiten der Belegschaft begleitet. In unserem Falle war es bewusst ein jahrelang andauernder schrittweiser Prozess von systema zu CGM Clinical. Es gab keinen Grund, ­etwas vom Zaun zu brechen.” Die Mitarbeiter hätten von Österreich aus seit Jahren mit CGM-Kollegen in den osteuropäischen Ländern, in Deutschland und in der Schweiz eng zusammengearbeitet. „Bei der Entwicklung unseres globalen Krankenhausinformationssystems CGM G3 sind wir als KIS-Kompetenzzentrum Dreh- und Angelpunkt im Konzern. Die nun stattfindende Umstellung wird demnach für den Großteil unserer Mitarbeiter eine minimale sein, sie sind punktuell mit vielen CGM-Mitarbeitern im Konzern inzwischen vertraut.”

Der Name-Change bringe die Österreichtochter von der Prozess-seite her dem Konzern aber einen wichtigen Schritt näher. „Abstimmungsaufwände werden durch Harmonisierungen geringer, und Reportings im Konzern werden für uns einfacher”, sagt Salomon, der das Unternehmen weiterhin mit Hannes Reichl führt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema