HEALTH ECONOMY
Verblisterung: Deal im Pharmahandel © www.apothekenblistercenter.at

Wachstum Jacoby und Kwizda wollen im Bereich der Verblisterung gemeinsam wachsen.

© www.apothekenblistercenter.at

Wachstum Jacoby und Kwizda wollen im Bereich der Verblisterung gemeinsam wachsen.

Redaktion 02.12.2016

Verblisterung: Deal im Pharmahandel

Jacoby Pharma und Kwizda Pharmahandel führen künftig das Blistercenter „ABC” gemeinsam.

HALLEIN/WIEN. Das Apothekenblistercenter (ABC) Salzburg streckt seine Fühler nach Ostösterreich aus: Der bisherige ­Alleineigentümer Jacoby Pharma GmbH holt sich einen Partner ins Boot und tritt 50% der Geschäftsanteile an die Kwizda Pharmahandel GmbH mit Sitz in Wien ab, gaben die Unternehmen bekannt.

Wachsendes Interesse

Seit dem Jahr 2010 werden in Salzburg Medikamente in Sichtverpackungen maschinell abgepackt, und zwar genau in der Menge und Zusammensetzung, wie sie einzelne Patienten einnehmen müssen. Das sei vor allem für das Pflegepersonal in Seniorenheimen eine Entlastung und trage auch zur Arzneimittelsicherheit bei, betonen beide Familienunternehmen.

Expansion geplant

ABC sei das einzige Unternehmen dieser Art in West­österreich und verzeichnet nach eigenen Angaben ein „massives Wachstum”. Inzwischen packt es Medikamente für mehrere Tausend Patienten ab. Durch die Beteiligung von Kwizda erhofft sich das Unternehmen, insbesondere auch Apotheken in Ostösterreich zu erreichen, zudem habe man nun mehr Spielraum für weiteres Wachstum.

Jacoby GM Pharma GmbH ist Mitglied der Jacoby Unternehmensgruppe mit mehr als 700 Mitarbeitern und 400 Mio. € Umsatz. Die Kwizda Pharmahandel GmbH ist ein Unternehmen der familiengeführten Kwizda Unternehmensgruppe und mit einem Umsatz von 540 Mio. € die Nummer 2 im österreichischen pharmazeutischen Großhandel. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema